21. Juni 2011, 17:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weltweiter Preisanstieg bei Wohnimmobilien verliert an Fahrt

In Europa zeigen die von hoher Verschuldung betroffenen Länder Portugal, Irland, Spanien und Griechenland laut Knight Frank ein differenziertes Bild. Während die Preise für Wohnimmobilien im ersten Quartal 2011 in Spanien weiter um 2,5 Prozent und in Irland um 4,5 Prozent gefallen sind, haben sie in Griechenland und Portugal entgegen der wirtschaftlichen Entwicklung ein Plus von 0,3 und 1,8 Prozent erzielt.

Im Nahen Osten hat sich die Lage an den Wohnimmobilienmärkten nach Aussage der Studie entspannt. Nach hoher Volatilität von 2008 bis 2010 hätten die Preise in Dubai nun die Trendumkehr vollzogen und ziehen wieder leicht an. Gebremst wurde der Preisanstieg in Israel, das in den letzten beiden Jahren im Ranking stets unter den Top Ten lag. Im November 2010 hatte der Internationale Währungsfonds davor gewarnt, dass die Preise zu stark steigen und dadurch Risiken für die Wirtschaft entstehen. Um dem entgegenzuwirken, wurden die Zinsen bis März 2011 fünf Mal angehoben. Entsprechend sind die Wohnimmobilienpreise in Israel im ersten Quartal 2011 nur noch um 1,1 Prozent gestiegen, verglichen mit einem Preiszuwachs von 12,1 Prozent auf Jahressicht.

„Während viele Marktexperten meinen, dass die größten Gefahren für die Wohnimmobilienmärkte von den USA ausgehen, sehen wir auch eine Bedrohung seitens der asiatischen Märkte,“ fasst Bailey zusammen. „In China, Taiwan und Hongkong könnten nach wir vor Immobilienblasen entstehen, sofern die Interventionen der Regierungen nicht ausreichend greifen.“ Knight Frank rechnet für 2011 weiterhin mit einem verlangsamten Wachstum der Preise. Sofern sich die asiatischen Märkte abkühlen, sei davon auszugehen, dass sich die Preise für Wohnimmobilien ab 2012 wieder moderat erholen. (bk)

Foto: Shutterstock

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. […] 22. Jun, 2011 0 Comments Die weltweiten Preise für Wohnimmobilien sind nach Angaben des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank innerhalb von zwölf […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Weltweiter Preisanstieg bei Wohnimmobilien verliert an Fahrt | Mein besster Geldtipp — 22. Juni 2011 @ 03:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zurich geht in die Nachhaltigkeitsoffensive

Die Zurich geht bei Thema Nachhaltigkeit in die Offensive. Mit den “Climate Change Resilience Services” und der “Zurich Green Week” will der Versicherer Industriekunden, Partner und Mitarbeiter sensibilisieren und dabei unterstützen,  sich besser auf aktuelle und künftige Risiken im Zusammenhang mit dem Klimawandel vorzubereiten.

mehr ...

Immobilien

Prognose: Immobilienmarkt trotzt der Coronakrise

Der Immobilienboom in Deutschland wird nach Einschätzung von Fachleuten der Coronakrise weiter trotzen. Ein großer Teil der Treiber bleibe trotz der Pandemie intakt, heißt es in einer Prognose des Hamburger Gewos Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung.

mehr ...

Investmentfonds

Grün hat viele Schattierungen

Nachhaltiges Anlegen ist facettenreich. Die Spanne der Strategien reicht dabei von diversifizierten Ansätzen mit einem grünen Twist bis hin zu Strategien, die das Erreichen der Pariser Klimaziele anvisieren. Heute gibt es für annähernd jede Grünschattierung das passende Indexprodukt. Ein Beitrag von Hermann Pfeifer, Leiter Amundi ETF, Indexing & Smart Beta, Deutschland, Österreich und Osteuropa

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Freiwilligendienste zählen auch für die Rente

Freiwilligendienste und freiwilliger Wehrdienst gelten als Beschäftigung. Wer sich hier engagiert, tut zugleich etwas für sein Rentenkonto. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung hin.

mehr ...