18. Oktober 2011, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungsneubau: Aufwärtstrend schwächt sich leicht ab

Nach den Ergebnissen des Indikators Eigenheimbau der KfW Bankengruppe wird sich der Zuwachs im Wohnungsbau im weiteren Jahresverlauf fortsetzen. Allerdings sei mit einer nachlassenden Dynamik zu rechnen.

Baustelle-shutt 10265698-127x150 in Wohnungsneubau: Aufwärtstrend schwächt sich leicht abDemnach sind die Wohnungsbauinvestitionen im ersten Halbjahr 2011 preisbereinigt um rund sieben Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum gestiegen. Für das zweite Halbjahr sei mit einer weiteren Expansion in langsamerem Tempo zu rechnen.

“Trotz der zu erwartenden nachlassenden Dynamik im weiteren Jahresverlauf, dürfte der Wohnungsneubau im Gesamtjahr 2011 den Aufwärtstrend weiter fortsetzen”, kommentiert Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe. Als Stütze würden sich dabei die auch weiterhin günstige Arbeitsmarktlage und die damit steigenden verfügbaren Einkommen sowie niedrige Hypothekenzinsen erweisen. Begünstigend wirke zudem eine verstärkte Skepsis der privaten Haushalte über die Sicherheit anderer Anlageformen. “Insgesamt gehen wir weiterhin davon aus, dass die Zahl der Wohnungsneubauten auf etwa 156.000 Einheiten im Gesamtjahr 2011 steigen wird”, so Irsch.

Für eine langsamere Gangart beim Wohnungsneubau sprechen nach Aussage der KfW auch die amtlichen Frühindikatoren der Bauwirtschaft sowie die zuletzt rückläufige Zahl der Baugenehmigungen und die Entwicklung des Auftragseingangs im Wohnungsbau. Laut dem aktuellen KfW-Indikator Eigenheimbau planten im September 2011 noch 29,3 Prozent der im Rahmen des KfW-Wohneigentumsprogramms geförderten Kreditnehmer einen Neubau oder den Erwerb eines neu gebauten Eigenheims. Gegenüber dem Vormonat bedeute dies zwar nur einen leichten Rückgang von 0,7 Prozentpunkten, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum jedoch ein Minus von 6,9 Prozentpunkten. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...