Anzeige
18. Oktober 2011, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungsneubau: Aufwärtstrend schwächt sich leicht ab

Nach den Ergebnissen des Indikators Eigenheimbau der KfW Bankengruppe wird sich der Zuwachs im Wohnungsbau im weiteren Jahresverlauf fortsetzen. Allerdings sei mit einer nachlassenden Dynamik zu rechnen.

Baustelle-shutt 10265698-127x150 in Wohnungsneubau: Aufwärtstrend schwächt sich leicht abDemnach sind die Wohnungsbauinvestitionen im ersten Halbjahr 2011 preisbereinigt um rund sieben Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum gestiegen. Für das zweite Halbjahr sei mit einer weiteren Expansion in langsamerem Tempo zu rechnen.

“Trotz der zu erwartenden nachlassenden Dynamik im weiteren Jahresverlauf, dürfte der Wohnungsneubau im Gesamtjahr 2011 den Aufwärtstrend weiter fortsetzen”, kommentiert Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe. Als Stütze würden sich dabei die auch weiterhin günstige Arbeitsmarktlage und die damit steigenden verfügbaren Einkommen sowie niedrige Hypothekenzinsen erweisen. Begünstigend wirke zudem eine verstärkte Skepsis der privaten Haushalte über die Sicherheit anderer Anlageformen. “Insgesamt gehen wir weiterhin davon aus, dass die Zahl der Wohnungsneubauten auf etwa 156.000 Einheiten im Gesamtjahr 2011 steigen wird”, so Irsch.

Für eine langsamere Gangart beim Wohnungsneubau sprechen nach Aussage der KfW auch die amtlichen Frühindikatoren der Bauwirtschaft sowie die zuletzt rückläufige Zahl der Baugenehmigungen und die Entwicklung des Auftragseingangs im Wohnungsbau. Laut dem aktuellen KfW-Indikator Eigenheimbau planten im September 2011 noch 29,3 Prozent der im Rahmen des KfW-Wohneigentumsprogramms geförderten Kreditnehmer einen Neubau oder den Erwerb eines neu gebauten Eigenheims. Gegenüber dem Vormonat bedeute dies zwar nur einen leichten Rückgang von 0,7 Prozentpunkten, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum jedoch ein Minus von 6,9 Prozentpunkten. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Studie: Pflege muss noch teurer werden

Wie eine aktuelle Untersuchung der Bertelsmann Stiftung zeigt, wird der Beitragssatz der Pflegeversicherung innerhalb der kommenden Jahrzehnte deutlich ansteigen müssen. Nur so sei die stark wachsende Zahl Pflegebedürftiger zu bewältigen.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Welche Altersgruppe kauft am meisten?

Immobilienkäufer sind heutzutage deutlich jünger als noch vor zehn Jahren, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler zeigt. Dabei dominiert derzeit besonders eine Altersgruppe den Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: “Das Klügste, was Investoren kurzfristig tun können, ist: nichts”

Wie erwartet hat das britische Parlament den Deal von Theresa May mit der Europäischen Union abgelehnt. Heute Nachmittag wird es zum Misstrauensvotum gegen May kommen. Was bedeutet das für Anleger und die Zukunft Großbritanniens? Cash. hat Stimmen aus der Fondsbranche zusammengetragen:

mehr ...

Berater

Deutsche-Bank-Chef: “Keine Hinweise auf Fehlverhalten”

In den Geldwäsche-Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Deutschen Bank erwartet Vorstandschef Christian Sewing nicht, dass sich der Verdacht der Behörden erhärtet. Das sagte er beim Neujahrsempfang des Geldhauses am Dienstag in Berlin.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...