Anzeige
26. Juni 2012, 16:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aus LBBW Immobilien wird Süddeutsche Wohnen

Die LBBW Immobilien GmbH wurde nach dem Erwerb durch ein von Patrizia Immobilien geführtes Konsortium mit Wirkung zum 25. Juni 2012 in die Süddeutsche Wohnen GmbH (Südewo) umfirmiert.

Aus LBBW Immobilien wird Süddeutsche Wohnen Im Februar erhielt ein von der Patrizia geführte Anlegerkonsortium den Zuschlag für den Erwerb der LBBW Immobilien GmbH und deren rund 21.000 Wohnungen. Sie ist damit vollkommen losgelöst von der Landesbank, lediglich die Immobiliendienstleistungen wie Projektentwicklung, Kommunalentwicklung et cetera bleiben mit der LBBW Immobilien Management GmbH Teil der LBBW.

“Die Süddeutsche Wohnen GmbH wird auch weiterhin als eigenständiges Unternehmen mit eigenen Mitarbeitern am Markt auftreten und die Geschäftspolitik der vergangenen Jahre weiterführen”, erklärt Dr. Christian Jaeger, Geschäftsführer der Süddeutsche Wohnen GmbH. Gleichzeitig solle die neue Marke auch die “unternehmerischen Alleinstellungsmerkmale und Tugenden der 76-jährigen Firmengeschichte” transportieren. Das Wohnungsportfolio soll stetig verbessert und erweitert werden – auch über die Grenzen von Baden-Württemberg hinaus. Die angrenzenden Regionen in Bayern, Südhessen und Rheinland-Pfalz seien ein wichtiger Teil der auf Süddeutschland fokussierten Aktivitäten. Dieser Fokus – Wohnen in Süddeutschland – werde im neuen Namen entsprechend formuliert.

Die heutige Süddeutsche Wohnen GmbH wurde bereits im Jahre 1936 mit den Vorgängergesellschaften Badische Heimstätte GmbH und Württembergische Heimstätte GmbH in den damals selbstständigen Ländern Baden und Württemberg gegründet. In den 70er Jahren kam es zum Zusammenschluss unter dem Namen LEG Landesentwicklungsgesellschaft Baden-Württemberg mbH, welche später durch Verkauf an die L-Bank privatisiert wurde. In 2007 wurde das Unternehmen weiterentwickelt zum Immobilien-Spezialisten innerhalb des LBBW-Konzerns, ausgedrückt im Namen LBBW Immobilien GmbH. Es folgte die Abspaltung der Projektentwicklung und Immobiliendienstleistungen im Jahr 2011.

“Wir haben große Erfahrung in der Bewirtschaftung sowohl sozialer als auch frei finanzierter Wohnungsbestände und sind an weiteren Zukäufen zur Stärkung unseres Portfolios sehr interessiert”, formuliert Geschäftsführer Jürgen Rieger eine Zielsetzung des Hauses.

Für Kunden und Geschäftspartner, so eine Mitteilung, bringe die Umfirmierung keine geschäftlichen Änderungen mit sich. Alle bestehenden Verträge und Vereinbarungen würden von der Südewo weiter erfüllt. Auch die Zusammensetzung der Geschäftsführung bleibe bestehen. (te)

Foto:

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...