Anzeige
Anzeige
16. April 2012, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa Real Estate kauft nach Umwandlung des “Immoresidential” ein

Axa Real Estate Investment Managers hat den zunächst als offenen Immobilienfonds (OIF) für institutionelle Anleger ausgestalteten “Axa Immoresidential” im März in einen Spezialfonds umgewandelt und sich Neuinvestments im Volumen von 64 Millionen Euro gesichert.

Matthias Leube, Geschäftsführer des Immobilieninvestmenthauses Axa Real Estate

Matthias Leube, Axa Real Estate

Eigenen Angaben zufolge handelt es sich dabei um die erste erfolgreiche Umwandlung eines offenen Immobilienfonds auf dem deutschen Mark. Der Immoresidential wurde im Jahr 2009 als deutscher OIF mit Fokus auf Wohnimmobilien-Investments ausschließlich für institutionelle Anleger aufgelegt. Seit der Auflage des Fonds hatten sich durch das Anlegerschutz- und Funktionsverbesserungsgesetz die gesetzlichen Rahmenbedingungen wesentlich verändert. Dies habe laut Axa Real Estate dazu geführt, dass deutsche Versicherungsgesellschaften, eine der Hauptzielgruppen des Fonds, neue Investments nicht mehr der Immobilienquote des sogenannten “gebundenen Vermögens” zuordnen konnten.

Mit der Umwandlung in einen Spezialfonds und durch die Anpassung der Vertragsbedingungen ließe sich ein Investment in den Fonds nun wieder der Immobilienquote zuordnen. Alle Investoren hätten der Umstellung zugestimmt. Seit der Umstellung hat Angaben von Axa Real Estate zufolge  bereits ein neuer Investor gewonnen werden können – ein deutsches Kreditinstitut mit einem Investitionsbetrag von zehn Millionen Euro. Weitere Investoren können sich fortan ab drei Millionen Euro Investitionsvolumen an dem Fonds beteiligen.

Das Fondsvolumen des Axa Immoresidential betrug Ende Februar rund 120 Millionen Euro. Bis Ende 2013 soll der Fonds auf eine Größe von 500 Millionen Euro wachsen. Unternehmensangaben zufolge konnten insgesamt bisher bereits Immobilien im Wert von rund 164 Millionen Euro erworben beziehungsweise kaufvertraglich gesichert werden. Dabei handelt es sich um elf Wohnimmobilien inklusive vier Objekten im Wert von rund 64 Millionen Euro, die derzeit errichtet werden. Die Immobilien befinden sich in Köln, Hannover und Düsseldorf.

“Die erste erfolgreiche Umwandlung eines offenen Immobilienfonds in einen Spezialfonds im deutschen Markt unterstreicht die Nähe zu den beteiligten Investoren und belegt unsere Stärke, Konzepte unter sich ändernden rechtlichen Rahmenbedingungen zum Vorteil der Investoren anzupassen. Mit der Umwandlung in einen Spezialfonds haben wir eine solide Basis für ein dynamisches Wachstum des AXA Immoresidential geschaffen. Nun werden wir uns weiter darauf konzentrieren, qualitativ hochwertige und energieeffiziente Wohnimmobilien zu erwerben, um weitere Investoren aufnehmen zu können”, kommentiert Matthias Leube, Geschäftsführer der Immobiliensparte bei Axa Investment Managers Deutschland. (te)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...