Anzeige
2. April 2012, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der Baufinanzierungs-Ratgeber

Dank Niedrigzinspolitik ist ein Eigenheimerwerb günstig wie selten zuvor. Wenn es an die konkrete Finanzierung geht, stellen sich allerdings viele Fragen. Der Baufinanzierungs-Ratgeber soll einen Überblick über Trends und Produkte verschaffen.

Baufinanzierung
Immobilienkäufer und diejenigen, die eine Anschlussfinanzierung benötigen, stehen vor der Frage, welche Zinsbindungsfrist die richtige ist. In der Vergangenheit entschied sich die Mehrheit von ihnen für Darlehen mit zehnjähriger Festschreibung. „Es gibt aktuell zwei wesentliche Trends in der Baufinanzierung: Zum einen der starke Wunsch nach Sicherheit und möglichst langer Zinsfestschreibung, zum anderen ist Flexibilität bei den Tilgungsmöglichkeiten gefragt“, erläutert Robert Annabrunner, Fachbereichsleiter Drittvertrieb bei der Postbank-Marke DSL Bank.

„Die Produkte sind wesentlich flexibler geworden. Es werden zunehmend auch Zinsbindungen von 15, teilweise 20 und sogar 25 bis 30 Jahren nachgefragt und angeboten“, berichtet Michael Neumann, Geschäftsführer der Hypoport-Tochter Qualitypool, Lübeck. Das System der langen Zinsfestschreibung ist in Deutschland seit Jahrzehnten etabliert und entspricht dem Sicherheitsbewusstsein der Bundesbürger.

Trend zu längeren Laufzeiten bei Darlehen

In Gefahr geraten könnte es allerdings durch Brüsseler Pläne, die den Wechsel eines Darlehens erleichtern sollen. Einstweilen jedoch haben die Kunden alle Optionen. „Zwar ist die zehnjährige Zinsbindung nach wie vor die beliebteste, trotzdem gibt es einen Trend zu längeren Laufzeiten. Während ein zehnjähriges Darlehen aktuell zu 2,8 bis drei Prozent effektivem Jahreszins erhältlich ist, gibt es eine 30-jährige Kondition bereits ab 3,7 Prozent“, sagt Dirk Günther, Geschäftsführer der Interhyp-Tochter Prohyp.

Wenn auch der Zinsunterschied zwischen den verschiedenen Laufzeiten nicht mehr so hoch ist, so gilt doch: Ein Darlehen mit längerer Laufzeit ist teurer. Herbst rät daher, einer klaren Strategie zu folgen: „Entweder ein Kunde entscheidet sich für Sicherheit bei den extrem geringen Zinsen und unterschreibt für 15 oder sogar 20 Jahre. Oder er ist der Meinung, dass wir in nächster Zeit keine Zinserhöhungen haben werden und entscheidet sich bewusst für ein günstigeres Darlehen über fünf Jahre.“

Empfohlene Zinsbindung zwischen 20 und 30 Jahren

Wer sich nicht ständig mit Finanzierungsüberlegungen beschäftigen wolle, sollte am besten eine lange Zinsbindung wählen.

Seite 2: Baufi-Ratgeber: Banken sind bei Vollfinanzierungen zurückhaltender

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...