25. September 2012, 11:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Betongold: Eine Frage der Perspektive

Anlageimmobilien sind in Zeiten der Verunsicherung und des Mangels an Investment-Alternativen so gefragt wie selten zuvor. Ob Neu- oder Altbau, mit oder ohne Steuervorteil – die Deutschen steigern sich derzeit in eine Art Beton-Goldrausch. Wie lange kann der Trend noch anhalten?

Betongold

Text: Thomas Eilrich

Die schlechte Nachricht für alle diejenigen, die investieren wollen, zuerst: Die Kaufpreise für Eigentumswohnungen insbesondere in den Metropolregionen Deutschlands steigen und steigen – und zwar stärker als die Mieten. Auf diese Art und Weise rinnen potenziellen Kapitalanlegern die erzielbaren Renditen nach und nach durch die Finger.

Der von Immobilienscout24 ermittelte Angebotspreisindex IMX der letzten Monate belegt den anhaltenden Aufwärtstrend. Die Debatte um den „Grexit“, die Zukunft der Eurozone und Inflationsängste liefern den Treibstoff.

„Die derzeitige Entwicklung der Angebotspreise für Wohnimmobilien kennt in den meisten Regionen nur eine Richtung: nach oben“, berichtet Michael Kiefer, der Leiter Immobilienbewertung beim Internetmarktplatz – zu Risiken und Nebenwirkungen sollten potenzielle Anleger ihren kundigen Berater oder Immobilienmakler befragen.

Dieser sollte übrigens auch zu Rate gezogen werden, wenn die von Cash. exklusiv zusammengestellten aktuellen Denkmalschutz,- Bestands-, Neubau- und Ferienimmobilienprojekte für Kapitalanleger in Betracht gezogen werden.

Rallye der Wohnungspreise hält an

Insbesondere die Wohnungspreise im Bestand haben laut IMX weiter zugelegt. Der Index zeigt einen bundesweiten Zuwachs um satte 0,5 Prozentpunkte im Monat Juli. In den Metropolen München und Hamburg fallen die Steigerungsraten noch höher aus.

Demnach sind an Isar und Elbe die Preise für Wohnungen im Bestand seit Juni um 1,4 beziehungsweise 1,3 Prozentpunkte angestiegen. Kurzfristig – so Kiefer – sei kein Ende dieser Entwicklung in Sicht.

Mittelfristig jedoch dürften die Preisobergrenzen allmählich erreicht sein: „Der Markt wird sich auch in naher Zukunft positiv entwickeln. In einigen Regionen wird sich der starke Preisanstieg, den wir in der jüngsten Vergangenheit beobachtet haben, jedoch eher abschwächen.“ Dennoch sei nicht mit spürbaren Preisrückgängen zu rechnen.

Seite zwei: Schrumpfen der Renditen

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Wenn ich ein vernünftiges Objekt in Ballungszentren erwerbe und der Preis nicht überhöht ist, habe ich ein überschaubares Risiko. Immer noch ein Strong Buy

    Kommentar von Jan Lanc — 25. September 2012 @ 18:29

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...