Anzeige
25. September 2012, 11:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Betongold: Eine Frage der Perspektive

Anlageimmobilien sind in Zeiten der Verunsicherung und des Mangels an Investment-Alternativen so gefragt wie selten zuvor. Ob Neu- oder Altbau, mit oder ohne Steuervorteil – die Deutschen steigern sich derzeit in eine Art Beton-Goldrausch. Wie lange kann der Trend noch anhalten?

Betongold

Text: Thomas Eilrich

Die schlechte Nachricht für alle diejenigen, die investieren wollen, zuerst: Die Kaufpreise für Eigentumswohnungen insbesondere in den Metropolregionen Deutschlands steigen und steigen – und zwar stärker als die Mieten. Auf diese Art und Weise rinnen potenziellen Kapitalanlegern die erzielbaren Renditen nach und nach durch die Finger.

Der von Immobilienscout24 ermittelte Angebotspreisindex IMX der letzten Monate belegt den anhaltenden Aufwärtstrend. Die Debatte um den „Grexit“, die Zukunft der Eurozone und Inflationsängste liefern den Treibstoff.

„Die derzeitige Entwicklung der Angebotspreise für Wohnimmobilien kennt in den meisten Regionen nur eine Richtung: nach oben“, berichtet Michael Kiefer, der Leiter Immobilienbewertung beim Internetmarktplatz – zu Risiken und Nebenwirkungen sollten potenzielle Anleger ihren kundigen Berater oder Immobilienmakler befragen.

Dieser sollte übrigens auch zu Rate gezogen werden, wenn die von Cash. exklusiv zusammengestellten aktuellen Denkmalschutz,- Bestands-, Neubau- und Ferienimmobilienprojekte für Kapitalanleger in Betracht gezogen werden.

Rallye der Wohnungspreise hält an

Insbesondere die Wohnungspreise im Bestand haben laut IMX weiter zugelegt. Der Index zeigt einen bundesweiten Zuwachs um satte 0,5 Prozentpunkte im Monat Juli. In den Metropolen München und Hamburg fallen die Steigerungsraten noch höher aus.

Demnach sind an Isar und Elbe die Preise für Wohnungen im Bestand seit Juni um 1,4 beziehungsweise 1,3 Prozentpunkte angestiegen. Kurzfristig – so Kiefer – sei kein Ende dieser Entwicklung in Sicht.

Mittelfristig jedoch dürften die Preisobergrenzen allmählich erreicht sein: „Der Markt wird sich auch in naher Zukunft positiv entwickeln. In einigen Regionen wird sich der starke Preisanstieg, den wir in der jüngsten Vergangenheit beobachtet haben, jedoch eher abschwächen.“ Dennoch sei nicht mit spürbaren Preisrückgängen zu rechnen.

Seite zwei: Schrumpfen der Renditen

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Wenn ich ein vernünftiges Objekt in Ballungszentren erwerbe und der Preis nicht überhöht ist, habe ich ein überschaubares Risiko. Immer noch ein Strong Buy

    Kommentar von Jan Lanc — 25. September 2012 @ 18:29

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...