Anzeige
4. Juli 2012, 16:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: Weniger Käufe im ersten Halbjahr 2012

Das Volumen der Gewerbeimmobilienkäufe in Deutschland ist nach Angaben von Colliers International im ersten Halbjahr 2012 um 15 Prozent zurückgegangen. Ein Anstieg der Nachfrage wurde allerdings bei Büroimmobilien verzeichnet. GewerbeimmobilienAuf dem gewerblichen Investmentmarkt in Deutschland wurde demnach im ersten Halbjahr 2012 ein Transaktionsvolumen von rund 9,4 Milliarden Euro erzielt, 15 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. „Bereits zum Ende des ersten Quartals zeichnete sich ab, dass eine geringere Anzahl von großvolumigen Transaktionen im Vergleich zum vergangenen Jahr ein ausschlaggebender Grund für diesen Rückgang ist“, sagt Andreas Trumpp, Head of Research bei Colliers International, Deutschland. „Während Verkäufe über 100 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2011 ein Volumen von rund 5,2 Milliarden Euro hatten, waren es in diesem Jahr bisher nur rund 3,1 Milliarden Euro.“

In den sechs wichtigsten Investmentzentren (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Stuttgart) wurden etwa 4,6 Milliarden Euro und damit knapp 49 Prozent des Transaktionsvolumens investiert. Ausländische Investoren hatten nach Angaben von Colliers International einen Anteil von rund 35 Prozent am Transaktionsvolumen (circa 3,3 Milliarden Euro), womit sie ihren Marktanteil im Vorjahresvergleich etwa konstant hielten. Rückläufig sei dagegen mit 23 Prozent der Anteil von Portfolioverkäufen (Vorjahr: 29 Prozent).

Dabei wurde mit rund 4,5 Milliarden Euro knapp die Hälfte des Transaktionsvolumens im ersten Halbjahr 2012 in Büroimmobilien investiert. Dies sind laut Colliers International rund 1,6 Milliarden Euro beziehungsweise 57 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. „Die guten Rahmenbedingungen der vergangenen 18 Monate auf dem Bürovermietungsmarkt hinsichtlich Flächenumsätzen und Leerstandsabbau finden auf dem Investmentmarkt ihren Niederschlag“, kommentiert Trumpp. Zweitbeliebtester Immobilientyp waren Einzelhandelsimmobilien, die im bisherigen Jahresverlauf einen Anteil von knapp 28 Prozent (circa 2,6 Milliarden Euro) am Transaktionsvolumen hatten.

Breite Investorenbasis

Unter den Investoren konnten sich nach Angaben von Colliers International zwei Anlegergruppen absetzen: Offene Immobilienfonds und Spezialfonds, die einen Anteil von 17 Prozent (1,6 Milliarden Euro) am Transaktionsvolumen aufweisen, sowie Investoren mit risikoorientiertem Anlageprofil mit rund 13 Prozent Marktanteil (1,2 Milliarden Euro). Wirklich dominant sei aber keine Branche, da das Mittelfeld von insgesamt sieben meist sicherheitsorientierten Investorengruppen mit Marktanteilen von sieben bis zehn Prozent gebildet werde. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Digitalisierung: “Technische Infrastruktur wird Erfolgsfaktor”

Die Digitalisierung stellt Versicherer und Vertriebe vor enorme Herausforderungen. Denn neben dem Aufbau neuer IT-Strukturen oder effizienter Backend-Prozesse geht es auch um Prozesse zur Digitalisierung des Vertriebs und der Kundenbetreuung.

mehr ...

Immobilien

Brände zerstören Teile Kaliforniens – auch Thomas Gottschalks Haus betroffen

Gewaltige Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Auch die Häuser zahlreicher Prominenter sind betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bundesregierung warnt Banken vor hartem Brexit

Die Bundesregierung mahnt die Finanzbranche, sich trotz jüngster Lichtblicke bei den Brexit-Verhandlungen auf einen möglichen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...