12. Juli 2012, 14:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Krise wirkt auf Mieten und Renditen europäischer Gewerbeimmobilien

Die Verschärfung der Eurokrise hat sich laut der Immobilienberatung Knight Frank auf den Markt für Gewerbeimmobilien in Europa ausgewirkt. Obwohl Mieten und Renditen in den letzten drei Monaten in der Mehrzahl der Städte stabil geblieben sind, verzeichneten einige wenige Märkte fallende Mieten und steigende Renditen.

Krise wirkt auf Mieten und Renditen europäischer GewerbeimmobilienDie entsprechenden Zahlen hat Knight Frank in ihren “European Market Indicators” veröffentlicht, die 25 europäische Städte, darunter Frankfurt und München, abdecken. Seit zwei Jahren ist die gewichtete Spitzenmiete im Durchschnitt erstmals gesunken, und zwar um 0,5 Prozent. Grund hierfür sind nach Interpretation der internationalen Immobilienberatung niedrigere Spitzenmieten in Brüssel (minus 6,8 Prozent), Barcelona (minus 5,9 Prozent), Mailand (minus ein Prozent) und Dublin (minus 0,6 Prozent). An allen anderen Standorten haben sich die Mieten im letzten Quartal kaum verändert. Das bedeutet umgekehrt, so Knight Frank, dass die Mieten in Städten wie Paris, Warschau, Stockholm und Moskau, die im Laufe des letzten Jahres gestiegen waren, zum Stillstand gekommen sind.

“Zwar war das Plus an diesen Standorten in den letzten zwölf Monaten gering, doch nun scheint das Wachstum endgültig ausgebremst zu sein“, kommentiert Matthew Colbourne, Senioranalyst aus dem internationalen Research von Knight Frank. Und weiter: “Mieter und Vermieter warten erst einmal ab, wie sich die Krise in der Eurozone weiter entwickelt. Eine schnelle Lösung ist nicht in Sicht. Daher könnten die Mieten im Laufe des Jahres auch an weiteren Standorten nachgeben.”

Auf dem Investmentmarkt sind die gewichteten Renditen für Top-Büroobjekte im Schnitt laut Knight Frank im zweiten Quartal leicht gestiegen. Sie haben um 4 Basispunkte auf 5,62 Prozent zugelegt. Das Ergebnis hat sich demnach durch Renditeanstiege in Mailand und Madrid um jeweils 25 Basispunkte verändert. In allen anderen europäischen Märkten sind die Renditen stabil geblieben. Doch die Stimmung auf dem Investmentmarkt sinkt nach Beobachtung der Immobilienberater – vor allem in Südeuropa geht das Transaktionsvolumen zurück. Knight Frank sieht deshalb die Gefahr weiterer Renditekorrekturen.

“Beste Objekte in Top-Lagen werden indes gefragt bleiben”, relativiert Andrew Sim, Knight Frank’s Leiter für europäisches Investment. “In den stabilen und liquiden Zentren besteht eine hohe Nachfrage von sehr reichen Privatpersonen, von Staatsfonds und Institutionen aus dem Nahen Osten und Asien. Hier rechnen wir mit stabilen Renditen.” (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Gesundheit: Mehr als eine Milliarde Euro pro Tag

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland sind weiter angestiegen. Vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zufolge betrugen sie im vergangenen Jahr 387,2 Milliarden Euro und damit 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr. 2017 hatte die Zahl erstmals die Marke von einer Milliarde Euro pro Tag überschritten.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit kostet Deutschland Milliarden – Bundesländer unterschiedlich betroffen

Wie der Brexit konkret aussehen wird, ist mehr als zwei Jahre nach dem Referendum in Großbritannien immer noch offen. Doch klar ist: Ein Brexit würde den Handel mit Waren und Dienstleistungen verteuern, die Unsicherheit vergrößern. Was der Brexit Deutschland kosten würde und in welchen Bundesländern die höchsten Kosten entstehen.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...