Anzeige
Anzeige
12. Juli 2012, 14:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Krise wirkt auf Mieten und Renditen europäischer Gewerbeimmobilien

Die Verschärfung der Eurokrise hat sich laut der Immobilienberatung Knight Frank auf den Markt für Gewerbeimmobilien in Europa ausgewirkt. Obwohl Mieten und Renditen in den letzten drei Monaten in der Mehrzahl der Städte stabil geblieben sind, verzeichneten einige wenige Märkte fallende Mieten und steigende Renditen.

Krise wirkt auf Mieten und Renditen europäischer GewerbeimmobilienDie entsprechenden Zahlen hat Knight Frank in ihren “European Market Indicators” veröffentlicht, die 25 europäische Städte, darunter Frankfurt und München, abdecken. Seit zwei Jahren ist die gewichtete Spitzenmiete im Durchschnitt erstmals gesunken, und zwar um 0,5 Prozent. Grund hierfür sind nach Interpretation der internationalen Immobilienberatung niedrigere Spitzenmieten in Brüssel (minus 6,8 Prozent), Barcelona (minus 5,9 Prozent), Mailand (minus ein Prozent) und Dublin (minus 0,6 Prozent). An allen anderen Standorten haben sich die Mieten im letzten Quartal kaum verändert. Das bedeutet umgekehrt, so Knight Frank, dass die Mieten in Städten wie Paris, Warschau, Stockholm und Moskau, die im Laufe des letzten Jahres gestiegen waren, zum Stillstand gekommen sind.

“Zwar war das Plus an diesen Standorten in den letzten zwölf Monaten gering, doch nun scheint das Wachstum endgültig ausgebremst zu sein“, kommentiert Matthew Colbourne, Senioranalyst aus dem internationalen Research von Knight Frank. Und weiter: “Mieter und Vermieter warten erst einmal ab, wie sich die Krise in der Eurozone weiter entwickelt. Eine schnelle Lösung ist nicht in Sicht. Daher könnten die Mieten im Laufe des Jahres auch an weiteren Standorten nachgeben.”

Auf dem Investmentmarkt sind die gewichteten Renditen für Top-Büroobjekte im Schnitt laut Knight Frank im zweiten Quartal leicht gestiegen. Sie haben um 4 Basispunkte auf 5,62 Prozent zugelegt. Das Ergebnis hat sich demnach durch Renditeanstiege in Mailand und Madrid um jeweils 25 Basispunkte verändert. In allen anderen europäischen Märkten sind die Renditen stabil geblieben. Doch die Stimmung auf dem Investmentmarkt sinkt nach Beobachtung der Immobilienberater – vor allem in Südeuropa geht das Transaktionsvolumen zurück. Knight Frank sieht deshalb die Gefahr weiterer Renditekorrekturen.

“Beste Objekte in Top-Lagen werden indes gefragt bleiben”, relativiert Andrew Sim, Knight Frank’s Leiter für europäisches Investment. “In den stabilen und liquiden Zentren besteht eine hohe Nachfrage von sehr reichen Privatpersonen, von Staatsfonds und Institutionen aus dem Nahen Osten und Asien. Hier rechnen wir mit stabilen Renditen.” (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...