8. Mai 2012, 15:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienbranche verhalten optimistisch

Nach einer Konjunkturumfrage des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) stuft die Immobilienbranche ihre aktuelle Geschäftslage im Großen und Ganzen als positiv ein. Eine deutliche Mehrheit erwartet einen Zuwachs bei den Miet- und Kaufpreisen für Wohnimmobilien.

Hauser-reihe-shutt16362724-123x150 in Immobilienbranche verhalten optimistisch„Die Immobilienbranche erweist sich trotz Krisen als sehr widerstandsfähig und somit als starker Rückhalt der deutschen Wirtschaft“, sagt BFW-Präsident Walter Rasch. Nach den Zahlen der aktuellen Frühjahrsumfrage bewerten 61 Prozent der BFW-Mitgliedsunternehmen ihre Geschäftslage im Vergleich zu 2011 als gleichbleibend, 31 Prozent besser und acht Prozent schlechter. Von einer Verbesserung noch in diesem Jahr gehen insgesamt 31 Prozent der Unternehmen aus, 60 Prozent erwarten eine gleichbleibende, neun Prozent eine sich verschlechternde Geschäftslage.

Bei den Umsätzen rechnen 46 Prozent der Unternehmen mit einem Zuwachs, 42 Prozent mit gleichbleibenden Werten, zwölf Prozent befürchten einen Rückgang. Ähnlich ist das Bild auch bei der Gewinnerwartung: 44 Prozent gehen im Vergleich zu 2011 von gleichbleibenden Gewinnen aus, 40 Prozent erwarten steigende Ergebnisse, 16 Prozent dagegen sinkende.

Aufgrund der weiter steigenden Baukosten und Baupreise gehen 81 Prozent der BFW-Unternehmen von einem gleichzeitigen Anstieg der Miet- und Kaufpreise im Wohnungsneubau aus. Ähnliches gilt für den Wohnungsbestand, dort erwarten 70 Prozent der Befragten weitere Steigerungen bei Miet- und Kaufpreisen. Infolge der geringen Baufertigstellungszahlen und der parallel steigenden Nachfrage, gehen zudem zwei Drittel der Unternehmen von sinkenden Leerstandquoten im Jahr 2012 aus. Diese Annahme beziehe sich vor allem auf Großstädte und Ballungszentren.

Eines der Probleme, das die Entwicklung der Immobilienwirtschaft bremse, ist nach Aussage des BFW zurückhaltendere Kreditvergabepraxis der Banken. Dies sei unter anderem den durch Basel III festgeschriebenen strengeren Eigenkapitalregeln geschuldet. Daher ist laut BFW damit zu rechnen, dass sich diese Praxis fortsetzt. Unter den befragten Unternehmen gab knapp die Hälfte an, der Kreditzugang sei schwieriger geworden. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...