Anzeige
Anzeige
21. Mai 2012, 13:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beim Immobilienkauf entscheidet das Gefühl

Wenn es um den Kauf einer Immobilie geht, sind nicht allein rationale Faktoren wesentlich, die entscheidende Rolle spielt das Bauchgefühl. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Immobilien-Trendstudie von Planet Home.

Haus-paar-shutt 70450630-128x150 in Beim Immobilienkauf entscheidet das GefühlLaut der Umfrage vertrauen bei Immobilieninvestments sogar mehr Investoren ihrem Bauchgefühl als etwa beim Kunstkauf. So gaben 45 Prozent an, dass sie auf ihr Gefühl hören, bei Kunst waren es 39 Prozent und bei Oldtimern 36 Prozent. Bei der Riester-Rente handelt demnach nur jeder Zehnte emotional, bei Anleiheprodukten und staatlicher Rente sind es gar nur acht Prozent. „Wie emotional Menschen bei Immobilien handeln, zeigt mitunter die Entscheidungsgeschwindigkeit beim Objektkauf. Im Idealfall wird die Entscheidung emotional und rational getroffen“, sagt Robert Anzenberger, Vorstand der Planet Home AG. Er rät, die Intuition bei der Anlageentscheidung zu beschreiben und zu hinterfragen.

Wenn der Immobilieninteressent etwa bei der Besichtigung einen muffigen Geruch wahrnehme, könnten unabhängige Experten und Gutachter den emotionalen Eindruck in Bezug auf die Gebäudesubstanz bestätigen oder ausräumen. Wenn die Nachbarschaft ein ungutes Gefühl erzeuge, sollte die Lage genauer inspiziert werden. „Viele Immobilienkäufer haben trotz laienhaften Fachwissens ein gutes Gespür, wenn die Beschreibungen des Exposés nicht mit der erfahrenen Wirklichkeit vor Ort korrespondieren“, erläutert Anzenberger. Die auf dem Papier beschriebene Vermietungsquote könne zahlenmäßig ein noch so gutes Argument sein: Wenn der potentielle Kapitalanleger den Straßenzug nachts nicht allein aufsuchen würde, seien rationale Fakten keine empfehlenswerte Entscheidungsgrundlage für ein Investment.

Laut Anzenberger haben besonders denkmalgeschützte oder architektonisch anspruchsvolle Immobilien mit Kunst oder Oldtimern vieles gemein – sie gefallen dem Investor oder sie gefallen ihm nicht. „Besonders Eigennutzer sollten daher nur zugreifen, wenn das Objekt wirklich zusagt. Die emotionale Rendite und der Wohlfühlfaktor sind so wichtig wie die mögliche Wertentwicklungen auf dem Papier“, sagt Anzenberger. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Das stimmt ja aber nur zum Teil. Bei eigengenutzten Objekten auf jeden Fall aber bei Kapitalanlagen ist der Bauch nicht so sehr gefragt.

    Kommentar von Jan Lanc — 23. Mai 2012 @ 11:46

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...