23. Dezember 2012, 11:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebkuchenhäuser: Investieren in Hüftgold

Im Zuge der galoppierenden Preiserhöhung und des knappen Angebots an Betongold bietet sich als alternatives Investment das sogenannte „Hüftgold“ an.

Lebkuchenhaus

Das Team der IVG Research hat sich auch aus saisonalen Gründen intensiv mit dem unkonventionellen Immobiliensegment “Lebkuchenhaus” auseinandergesetzt und liefert interessante Einsichten zu einer bislang wenig beachteten Asset-Klasse.

So hat das Research Team nach eingehenden Analysen in den letzten Wochen eine verstärkte Marktaktivität festgestellt. Allerdings sollte die Nachhaltigkeit dieses Wachstums bereits jetzt hinterfragt werden.

Interessierte Anleger können auf drei verschiedene Arten von dem Segment Lebkuchenhaus, in Expertenkreisen auch als „Hüftgold“ bezeichnet, profitieren. So besteht die Möglichkeit der Direktinvestition in Fertighäuser, es können eigene Projekte durchgeführt oder Unternehmensanleihen erworben werden, die in Lebkuchenhäuser investieren.

Lebkuchenhaus

Quelle: IVG Research

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Nachfrage nach Lebkuchenhäusern

Natürlich ist es für den potentiellen Investoren fundamental, sich mit der Nachfragesituation auseinanderzusetzen, insbesondere bei wenig konventionellen Investments.

Für das betrachtete Immobiliensegment lässt sich feststellen, dass die Nachfrage maßgeblich von der Entwicklung der Baukosten abhängt. Während der Bezugspreis wichtiger Rohstoffe wie Zucker signifikant gefallen ist, sind die Energie- und Weizenpreise im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Diese veränderten Rahmenbedingungen führen dazu, dass Lebkuchenfertighausentwickler dazu tendieren, den Mindereinsatz von Mehl und Energie durch ein Plus an Klebemasse, im Volksmund auch „Zuckerguss“ genannt, zu kompensieren. Der Investor erhält folglich mehr Hüftgold für sein investiertes Kapital.

Wichtige Nachhaltigkeitsaspekte

Auch das ökologische Gewissen des Anlegers wird durch ein Investment in Lebkuchenhäuser bedient. Aufgrund der organischen Substanzen ist das Produkt hervorragend biologisch abbaubar.

Ob es allerdings überhaupt dazu kommt, ist fraglich, da die Nachhaltigkeit kurz nach Fertigstellung durchaus angezweifelt werden kann. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Offene Immobilien-Publikumsfonds knacken 100-Milliarden-Euro-Marke

Das Nettofondsvermögen aller offenen Immobilien-Publikumsfonds erreichte zum Ende des ersten Quartals 2019 laut BVI rund 101,1 Mrd. Euro. Damit wurde erstmals die Marke von 100-Milliarden-Euro überschritten.

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...