13. September 2012, 09:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immobilienfonds: Deutschlandfonds liegen vorn

Die offenen Immobilien-Publikumsfonds erzielten nach Angaben der IPD Investment Property Databank im August eine Monatsrendite von 0,1 Prozent. Auf Jahressicht stehen Fonds mit Deutschland-Schwerpunkt am besten da.

offene ImmobilienfondsDas ergibt sich aus der aktuell veröffentlichten Monatsauswertung des Ofix-Index der IPD. Der Subindex Ofix Deutschland verbuchte nach Aussage der IPD mit einer Performance von 0,2 Prozent auf Monatssicht und 2,6 Prozent über die vergangenen zwölf Monate das beste Ergebnis. Die Fonds mit Europafokus erwirtschafteten eine Rendite von 0,1 Prozent im August und lediglich 0,2 Prozent über zwölf Monate, die Fonds mit globalem Fokus rentierten ebenfalls mit 0,2 Prozent im aktuellen Monat und 0,3 Prozent auf Jahressicht.

Einen wesentlichen Einfluss haben die verbliebenen großen offenen Immobilienfonds. Nach Angaben der IPD machen die neun großvolumigen Fonds der vier Anbieter Commerz Real, Deka, RREEF und Union Investment mit durchschnittlich 5,9 Milliarden Euro Fondsvolumen insgesamt 71 Prozent des Ofix-Index aus. Da die Renditen dieser Fonds auf Jahressicht zwischen 1,9 und 3,7 Prozent liegen, performe auch der Gesamtindex im positiven Bereich von 0,4 Prozent.

„Die verbleibenden vier Anbieter großer Publikumsfonds stellen mit neun Fonds und 52,7 Milliarden Euro Fondsvolumen das Gros des verbleibenden Gesamtmarkts der offenen Publikumsfonds, die tatsächlich im September 2012 börsentäglich gekauft und verkauft werden können. Auf die übrigen handelbaren Ofix-Fonds der kleineren Anbieter entfallen mit 400 Millionen Euro weniger als ein Prozent des Marktes“, so IPD-Geschäftsführer Dr. Daniel Piazolo.

Auch die Ergebnisse der zehn mittlerweile in Auflösung befindlichen offenen Immobilienfonds gehen in die Ofix-Auswertung ein. Mit einem verbliebenen Fondsvolumen von 20,6 Milliarden Euro machen sie 28 Prozent des 73,7 Milliarden Euro schweren Gesamtindex aus. Im August erwirtschafteten nach Aussage der IPD sechs der zehn liquidierenden Fonds Verluste. Auf Jahressicht liegen alle zehn im Minus, die Spannbreite der Renditen rangiere zwischen minus 0,3 und minus 12,7 Prozent. „Wir rechnen damit, dass im Zuge der Fondsliquidation der negative Einfluss auf den Ofix-Gesamtindex sukzessive zurückgehen wird,“ so Dr. Sebastian Gläsner, Leiter Fondsservices bei der IPD. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

DVAG: “Zweite Chance für die Finanzplanung”

Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) macht Front gegen das “unfreiwillige Sparen”: Der Lockdown und die darauf folgenden Maßnahmen hätten die Konsummöglichkeiten erheblich eingeschränkt und Verbraucher damit quasi zum Sparen gezwungen. Dies könne man aber auch als zweite Chance sehen und überdenken, wie das eigene Geld am besten aufgehoben ist, rät Vorstand Dr. Helge Lach.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...