Peach Property startet Wohneigentumsprojekt in Berlin-Mitte

Der Wohneigentums-Entwickler Peach Property Group realisiert über sein deutsches Tochterunternehmen das Neubau-Projekt „Living 108“ in Berlin-Mitte, das einen Mix von rund 100 Eigentumswohnungen, grosszügigen Penthouses und urbanen Apartments umfassen soll.

Bernd Hasse, Peach Property Group
Bernd Hasse, Peach Property Group

Auf einem neu erworbenen Areal von insgesamt 2.660 Quadratmetern Fläche an der Chausseestrasse 108/109 soll das Ensemble auf 7.500 Quadratmetern Wohnfläche sowie eine zusätzliche Gewerbeeinheit entstehen. Mit „Living 108“ soll auf dem Branding des Nachbarprojektes „Living 106“ aufgebaut werden. Der Name soll dabei für für einen „grosszügigen urbanen Lebensstil mit moderner Architektur, Annehmlichkeiten wie Fitnesszonen und persönliche Services sowie ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis“ stehen, heißt es in einer Mitteilung.

Der vorgesehene Mix unterschiedlicher Wohnungstypen soll sich an spezifische Käufersegmente richten. Für die Apartments beispielsweise sind ein Möblierungsangebot und zusätzliches Services vorgesehen, die sich bei internationalen Käufern großer Nachfrage erfreuen. Den Bewohnern werden laut der Planung ein eigener Community Space sowie eine Tiefgarage mit 55 Stellplätzen zur Verfügung stehen. Der offizielle Vertriebsstart ist für Anfang 2013 geplant, mit dem Bau soll im Sommer 2013 begonnen werden.

„Es freut mich sehr, dass wir nach dem erfolgreich realisierten ‚Living 106‘ und parallel zu unseren grossen Projekten ‚Yoo Berlin‘ und ‚Am Zirkus 1‘ schon mit dem vierten Projekt in Berlin aufwarten können“, kommentiert Bernd Hasse, CEO der Peach Property Group in Deutschland: „Mit der Wohnqualität, der exklusiven Lage im kreativen Zentrum von Berlin-Mitte sowie dem Wertsteigerungspotenzial für die Käufer passt ‚Living 108‘ perfekt in unsere Strategie.“ (te)

Foto: Peach Property

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.