Peach Property will deutsche Tochter an die Börse bringen

Die Peach Property Group AG, Zürich, plant für ihre indirekte deutsche Tochtergesellschaft Peach Property Group (Deutschland) noch im vierten Quartal 2012 den Börsengang. Das Unternehmen setzt auf Wachstum im Luxussegment.

Der Entwickler von hochwertigem Wohneigentum will die deutsche Tochter im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notieren lassen und auch künftig die Mehrheit an der Gesellschaft halten. Die entsprechenden Vorbereitungen seien in fortgeschrittenem Stadium.

Die Peach Property Group (Deutschland) hat bisher für die Schweizer Gruppe in Deutschland Immobilien im Luxussegment entwickelt. Sie ist sowohl im Bereich Neubau als auch in der Sanierung von Objekten tätig. Darüber hinaus besitzt sie Bestandsimmobilien in Deutschland.

Mit der Kombination dieser drei Bereiche beabsichtigt die Peach Property Group (Deutschland) den Angaben zufolge, attraktive Eigenkapitalrenditen aus dem Entwicklungsbereich mit stetigen Cashflows aus der Vermietung zu verbinden. Seit der Umsetzung dieses Modells sei Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert worden, im ersten Halbjahr 2012 wurde ein Nettogewinn von 3,4 Millionen Euro erzielt.

„Die Peach Property Group (Deutschland) ist eine einzigartige Plattform, um das Wachstumspotenzial des deutschen Marktes zu erschließen. Das Unternehmen verfügt über eine attraktive Projektpipeline für Neubau und Refurbishment und befindet sich in Gesprächen über weitere Projekte“, sagt Dr. Thomas Wolfensberger, CEO der Peach Property Group AG. Die erwarteten Mittel aus dem Börsengang sollten vor allem zum weiteren Ausbau der Pipeline und zur Beschleunigung des profitablen Wachstums von Peach Property Group (Deutschland) genutzt werden.“

Im deutschen Immobilienmarkt zeichne sich das Luxussegment durch deutlich überproportionales Wachstumspotenzial und eine hohe Robustheit in unterschiedlichen Marktphasen aus, so Peach Property. Die deutsche Tochter verfüge über einen guten Zugang zu attraktiven Flächen und Projekten in Metropolen wie Berlin und Hamburg. Neben eigenen Projekten, wie beispielsweise „Living 108“ in Berlin und dem Refurbishment der ehemaligen Hoesch-Zentrale in Dortmund, sei sie auch als Vermarkterin für die weiteren Projekte der Peach Property Gruppe in Deutschland tätig. (bk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.