10. Januar 2012, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berlin: Starke Nachfrage nach Wohnimmobilien hält an

Laut Aengevelt bleiben aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage die Renditen indessen unter Druck. Entsprechend seien die Spitzenrenditen im Wohnsegment im Jahresverlauf um rund 0,4 Prozentpunkte auf 4,9 Prozent gesunken. Auch die markttypischen Renditen hätten leicht nachgegeben. Aktuell bewege sich die markttypische Spanne zwischen 5,9 Prozent für gute Lagen und neun Prozent für einfache Lagen.

„Die Preise für Berliner Wohnungen werden auch weiterhin steigen. Insbesondere die Preise im gehobenen Segment werden deutlich zulegen, wir erwarten hier in den nächsten zwölf bis 24 Monaten eine Preissteigerung von zehn bis 15 Prozent“, sagt Alexander Harnisch, Geschäftsführer des Berliner Projektentwicklers Diamona & Harnisch. Als Zweitwohnsitz ist Berlin offensichtlich bei ausländischen Privatkäufern nach wie vor stark gefragt: Für seine Eigentumswohnungen im gehobenen Segment verzeichnet das Unternehmen nach eigenen Angaben rund 40 Prozent Anfragen von ausländischen Interessenten.

Nach Einschätzung von Aengevelt wird auch im Jahr 2012 die Wohnungsnachfrage absehbar hoch bleiben. Allerdings würden neue Lagen an Bedeutung gewinnen, ohne dass die alten verlieren. „Es gibt Anzeichen, dass die Miet- und Kaufpreisentwicklung zum Beispiel in Prenzlauer Berg stagniert. Das deutet zwar keinen Wendepunkt an, doch die gleichzeitig überdurchschnittliche Preisentwicklung in Friedrichshain, Kreuzberg und auch Neukölln belegt ein Ausweichverhalten der Marktteilnehmer“, so die Analyse. Darüber hinaus würden auch Wedding und Tegel erhebliches Potenzial aufweisen. (bk)

Foto: Shutterstock

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...