Anzeige
29. Oktober 2013, 09:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berlin: Büro-Spitzenmieten stagnieren

Die Deals auf dem Berliner Büroimmobilienmarkt lagen im dritten Quartal 2013 mit insgesamt 145.600 Quadratmetern höher als in den beiden Quartalen zuvor. Doch liegen die in den ersten neun Monaten erreichten 379.800 Quadratmeter deutlich unter denen der beiden Vorjahre mit 490.000 beziehungsweise 411.600 Quadratmetern, geht aus einem Bericht von DTZ Research hervor.

Berlin1 in Berlin: Büro-Spitzenmieten stagnieren

Zentrale Bürolagen werden in Berlin wieder beliebter.

Die realisierbare Spitzenmiete verharrt bei 22,25 Euro pro Quadratmeter und Monat. Ein nachhaltiger Anstieg wird für die nächsten Monate nicht erwartet. 40 Prozent der Flächen wurden im ersten bis dritten Quartal für weniger als zehn Euro pro Quadratmeter vermietet. Für weitere 34 Prozent wurde ein Mietpreis zwischen zehn und 14,99 Euro vereinbart. Mindestens 20 Euro pro Quadratmeter konnten nur für vier Prozent des Take-up ermittelt werden. Die gewichtete Durchschnittsmiete liegt damit in den ersten neun Monaten des Jahres 2013 bei 11,80 Euro pro Quadratmeter und Monat.

Zentrale Bürolage Ost weiter vorn

Im dritten Quartal verschiebt sich der Flächenumsatz wieder leicht in Richtung Zentrale Bürolagen, während in den ersten beiden Quartalen die Stadtlagen außerhalb des Zentrums die Nase vorn hatten. Die Zentralen Bürolagen erreichten mit knapp 90.000 Quadratmetern einen um 37 Prozent höheren Flächenumsatz als die Stadtlagen, wo insgesamt 56.000 Quadratmeter vermietet wurden.

Ungebremste Dominanz kommt dabei der Zentralen Bürolage Ost zu, wo Abschlüsse über fast 54.000 Quadratmeter getätigt wurden. Diese Tendenz bestätigte sich über das bisherige Jahr, in den ersten drei Quartalen wurden hier insgesamt 120.000 Quadratmeter neu angemietet.

Flächenangebot in zentralen Lagen steigt

Das Fertigstellungsvolumen im bisherigen Jahresverlauf beträgt rund 98.000 Quadratmeter. Darunter wurden im dritten Quartal vier Objekte mit insgesamt 10.000 Quadratmetern bezugsfertig. „Die Leerstandsquote betrug zu Jahresbeginn noch 7,9 Prozent und hat sich bis heute auf 8,1 Prozent erhöht. Seit 2005 (9,5 Prozent Leerstand) sank der Leerstand mit geringfügigen Schwankungen deutlich.

Das Angebot älterer Bestandsflächen mit nicht mehr zeitgemäßen Strukturen erhöht sich damit, während das Angebot an begehrten modernen Flächen weiter begrenzt bleibt. Doch die Projektpipeline ist gut gefüllt. An 42 Objekten wird derzeit gebaut, für 14 von ihnen wird die Fertigstellung noch in diesem Jahr erwartet. (mh)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

Flossbach von Storch gründet Akademie

Der Vermögensverwalter Flossbach von Storch steigt in den Markt für Finanzweiterbildung ein und hat im Mai die Flossbach von Storch Akademie gegründet.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...