Anzeige
Anzeige
3. Juli 2013, 15:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büroflächennachfrage im ersten Halbjahr gesunken

Die Büroflächennachfrage in den fünf größten deutschen Metropolen ist nach Angaben des Immobilienberaters CBRE im ersten Halbjahr 2013 um vier Prozent zurückgegangen. In den vergangenen Wochen habe sich der Markt jedoch wieder dynamischer gezeigt.

Büromarkt DeutschlandVon Januar bis Ende Juni 2013 wurden laut CBRE in den fünf großen Büromärkten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München insgesamt rund 1,14 Millionen Quadratmeter Bürofläche vermietet. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 sei dies ein leichter Rückgang um vier Prozent.

Ein deutlicher Anstieg des Büroflächenumsatzes sei in Düsseldorf registriert worden, wo das entsprechende Vorjahresergebnis um zehn Prozent übertroffen wurde.

Auch in Hamburg erhöhte sich das Umsatzvolumen um gut drei Prozent. In München wurde ein marginaler Rückgang um ein Prozent verzeichnet, während in Berlin und Frankfurt dagegen Rückgänge von 14 und 13 Prozent auftraten.

„Nach einem verhaltenen Start in das Bürovermietungsjahr 2013 zeichnete sich im zweiten Jahresviertel wieder etwas mehr Dynamik ab, was nicht zuletzt an einigen größeren Eigennutzer-Deals vor allem in München lag, sodass der Vermietungsumsatz in der Isarmetropole in etwa das Vorjahresergebnis erreichen konnte. Umsatzzuwächse konnten auch in Düsseldorf und Hamburg registriert werden, infolgedessen sich die Spitzenmieten in den Topmärkten weiter stabilisieren konnten und in Düsseldorf aufgrund des sehr limitierten Angebots an geeigneten Flächen im Innenstadtbereich sich sogar signifikant erhöht haben“, kommentiert Carsten Ape, Head of Agency bei CBRE in Deutschland.

Wachstum bei der durchschnittlichen Spitzenmiete

Im Durchschnitt der Top 5-Standorte habe sich im Vorjahresvergleich ein leichter Anstieg der Spitzenmiete um knapp drei Prozent gezeigt. In Hamburg und Frankfurt sei die Spitzenmiete weiterhin stabil bei 24 und 38 Euro pro Quadratmeter und Monat geblieben, während in Berlin und München mit 2,3 Prozent und 1,6 Prozent leichte Erhöhungen auf 22,50 und 31,50 Euro verzeichnet wurden. In Düsseldorf habe sich die Spitzenmiete durch entsprechende Marktbewegungen deutlich um knapp zehn Prozent auf 27,50 Euro pro Quadratmeter erhöht.

„Bis zum Jahresende 2015 werden rund 2,2 Millionen Quadratmeter neuer oder sanierter Bürofläche in den Top 5-Standorten fertig gestellt werden. Davon sind bislang nur 37 Prozent noch unvermietet. Da sich für den weiteren Jahresverlauf und vor allem für 2014 eine deutliche Aufhellung des gesamtwirtschaftlichen Umfelds abzeichnet, erwarten wir auch an den Vermietungsmärkten mehr Dynamik, die bei einem sich verknappenden Angebot mittelfristig zu steigenden Mieten führen wird“, bilanziert Jan Linsin, Head of Research bei CBRE in Deutschland. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...