Anzeige
Anzeige
15. Oktober 2013, 09:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Côte d’Azur exklusivste Wohnregion der Welt

Die Côte d’Azur belegt die Spitzenposition der weltweit teuersten Luxus-Wohnregionen, geht aus dem Candy GPS Report hervor, der in Zusammenarbeit zwischen Candy & Candy, Savills World Research und Deutsche Asset & Wealth Management erstellt wurde. Der Report zeigt die Top-20 Freizeitregionen auf, in denen die Superreichen weiteren Grundbesitz erwerben wollen.

Nizza-254x300 in Côte d’Azur exklusivste Wohnregion der Welt

Die Côte d’Azur ist die teuerste Luxus-Wohnregion der Welt.

In der Researchanalyse wurden mehr als 60 internationale Freizeit-Hotspots beleuchtet und in Bezug auf globale Reichweite, Immobilienpreise, Exklusivität und Luxustourismus analysiert.

Käufer aus dem Nahen Osten und Russland nehmen stark zu

Mit einem Preis von über 28,5 Millionen Dollar für eine typische Immobilie mit fünf Schlafzimmern hat sich die Côte d’Azur zur begehrtesten und teuersten Freizeitregion in Bezug auf Wohneigentumstransaktionen der Ultrareichen entwickelt und lockt Käufer aus Europa, Nordamerika und derzeit am stärksten aus dem Nahen Osten sowie Russland.

Sardinien und Monaco

Unter den top fünf Luxuswohnlagen befinden sich zwei weitere europäische Regionen: die Costa Smeralda auf Sardinien, die an ihrer 55 km langen Küste ein immenses Luxuswohnportfolio aufweist und Monaco, wo derzeit eine Fünf-Zimmer-Villa in der Gegend von Cap Ferrat für 58 Millionen Euro auf dem Markt ist.

Regionen in der Karibik

In den Top-20 erscheinen mehrere Regionen in der Karibik. So belegt die kleine und exklusive Insel St. Barts, wo die Preise aufgrund des Angebotsmangels im absoluten Topsegment des Marktes und des fortwährenden Zustroms von Käufern neuen Ursprungs anhaltend hoch sind, insgesamt Rang drei.

Die deutlich größere Insel Barbados landet weltweit auf Rang sechs, teilweise aufgrund des hohen Transaktionsvolumens seitens britischer Käufer, die aktuell in Freizeitwohnsitze investieren.

Die neue, aufstrebende Region von Canouan, Teil von St. Vincent, erscheint ebenfalls unter den Top-20, da sie nach umfangreichen Investitionen in die Infrastruktur und einer umfassenden Modernisierung des Flughafens für die Reichen besser erreichbar ist und der Preis für eine Villa mit fünf Schlafzimmern mittlerweile im Durchschnitt bei  sechs Millionen Euro liegt.

Populäre Skigebiete

Unter den weniger sonnenorientierten Regionen erreichen die seit jeher populären Skigebiete Aspen und Vail in den USA sowie Courchevel in Frankreich hohe Platzierungen.

Die führenden Schweizer Ferienorte St. Moritz, Gstaad und Verbier erscheinen ebenfalls in den Top-20, wobei die Priese hier aufgrund des Käuferprofils und des relativ starken Schweizer Franken deutlich höher sind als in Courchevel.

Traditionell dominieren britische und andere nordeuropäische Käufer das Transaktionsgeschehen in den Schweizer Alpen, wobei in den letzten Jahren jedoch die Investitionstätigkeit asiatischer Käufer zunahm. (mh)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...