6. Mai 2013, 09:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Immobilien sind beliebteste Anlageklasse

Immobilien sind die Anlageklasse Nummer 1 bei Privatanlegern. Das zeigt eine aktuelle Studie der Euro Grundinvest. Demnach ist das Betongold besonders in München und Köln gefragt.

Geldanlage-Immobilien-255x300 in Studie: Immobilien sind beliebteste Anlageklasse Die Investition in Immobilien ist mit Abstand die beliebteste Form der Anlage. 63 Prozent der Umfrageteilnehmer würden aktuell direkt in Immobilien investieren. Mit 53 Prozent rangieren die Edelmetalle als Anlageklasse auf dem zweiten Platz. Den dritten Platz belegen Aktien. 52 Prozent der Befragten würden derzeit in Aktien investieren.

Etwas verhaltener ist bisher das Interesse an einer indirekten Investition ins Betongold. Immerhin würde jedoch bereits ein Drittel der Befragten mindestens 25 Prozent seines Kapitals indirekt über Fonds, Genussrechte oder Anleihen in Immobilien anlegen. “Unsere Studie zeigt aber auch, dass die Privatanleger in Deutschland mit Bedacht investieren. Denn: Trotz einer Übergewichtung der Immobilien berücksichtigen die meisten Anleger auch andere Anlageklassen und setzen auf einen gesunden Mix”, interpretiert Martin Greppmair, Chefprojektentwickler der Euro GrundinvestGreppmair die Daten.

“Über die Hälfte der Befragten würde mindestens 50 Prozent ihres Kapitals direkt in Immobilien investieren”, erläutert Greppmair. Für die Studie hat der Münchner Bauträger 1.000 Privatanleger in ganz Deutschland befragt.

Laut dieser “Grundinvest Report” betitelten Untersuchung wollen 22 Prozent der befragten Anleger noch innerhalb der nächsten Monate eine Immobilie kaufen. “Die Nachfrage bleibt also weiterhin hoch. Vor allem die lukrativen Lagen in den Großstädten sind begehrt”, kommentiert Greppmair mit Blick auf die regionalen Zahlen. Insbesondere in München (35 Prozent) und Köln (33 Prozent) ist die Kaufbereitschaft demnach hoch. Aber auch in Berlin, Hamburg und Frankfurt ist der Wille, eine Immobilien zu kaufen, stärker als im bundesdeutschen Durchschnitt.

Bildschirmfoto-2013-05-06-um-14 31 002 in Studie: Immobilien sind beliebteste Anlageklasse

Quelle: Euro Grundinvest

Bildschirmfoto-2013-05-03-um-17 05 42 in Studie: Immobilien sind beliebteste Anlageklasse

Quelle: Euro Grundinvest

(te)

Foto: shutterstock.com

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neuer Streit um die Grundrente: Was DGB und CDU zu sagen haben

Abseits der Frage, wie sich Menschen künftig durch Städte bewegen, findet eine neuerliche Auseinandersetzung zur Grundrente statt. Kontrahenten dieses Mal sind Amelie Buntenbach, Mitglied im DGB-Vorstand, und Joachim Pfeiffer, wirtschaftspolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag. “Sozialklimbim” oder nicht lautet ihr Streitthema.

mehr ...

Immobilien

Studentenstädte: Hohe Mieten fressen Bafög-Wohnpauschale

Um die Bafög-Förderung an die aktuellen Preisentwicklungen anzupassen, hat der Bundestag die Anhebung des Satzes beschlossen. Doch die gewünschte Entlastung für Studenten bleibt in vielen Städten aus, wie eine aktuelle Analyse von immowelt.de zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Kapitalmarkt: Europäische Finanzminister machen Druck

Angesichts mangelhafter Finanzierungschancen für Firmen in Europa machen Deutschland, Frankreich und die Niederlande Druck für einen einheitlicheren Kapitalmarkt. Das geht aus einem Brief der Finanzminister der Länder an die EU-Institutionen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Urteil: Nur Auslands-Krankenschutz hilft bei hohen Kosten

Ein aktuelles Urteil des Sozialgerichtes Gießen zeigt einmal mehr, warum auch bei Reisen in Länder, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, ein Auslandsreise-Krankenschutz abgeschlossen werden sollte. Denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei Krankheit oder Unfall im Urlaub meist nur einen Bruchteil der Kosten.

mehr ...