23. August 2013, 16:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienkäufer finanzieren wieder vorsichtiger

Die Risikofreudigkeit der Kaufinteressenten für Wohneigentum in deutschen Großstädten ist nach Angaben von Immobilienscout24 seit 2011 erstmals gesunken. Die potenziellen Kreditnehmer bringen wieder mehr Eigenkapital mit.

Immobilienscout24Erstmals seit zwei Jahren sind die deutschen Immobilienkäufer in den Metropolen in ihren Finanzierungswünschen wieder vorsichtiger geworden, teilte das Portal mit. Bislang hätten potenzielle Erwerber eine höhere Verschuldung in Kauf genommen, um sich die steigenden Preise in den Großstädten leisten zu können.

Nun würden die angefragten Baufinanzierungen realistischer, die Risikobereitschaft sinke. Das zeige eine aktuelle Analyse von über 26.000 Kreditanfragen auf dem Baufinanzierungsportal von Immobilienscout24.

Eigenkapitaleinsatz steigt

So sei die Quote des gewünschten Einsatzes von Eigenkapital im ersten Halbjahr 2013 von 14 auf 20 Prozent gestiegen, in Hamburg von zehn auf 14 Prozent. Auch in Berlin (von elf auf 13 Prozent), Köln (von neun auf elf Prozent) und Frankfurt (von neun auf zehn Prozent) erhöhte sich die angefragte Eigenkapitalquote, wenn auch in geringerem Umfang.

“Erstmals seit Mitte 2011 beobachten wir einen Rückgang der Verschuldungsbereitschaft deutscher Kreditnehmer und damit eine Trendwende”, kommentiert Ralf Weitz, Geschäftsleiter Baufinanzierung bei Immobilienscout24. “Die Interessenten haben sich dem Marktgeschehen angepasst und werden in ihrem Finanzierungswunsch wieder realistischer.”

Auch das Verhältnis von Nettoeinkommen und gewünschter Darlehenshöhe offenbare, dass Käufer wieder konservativer an ihre Baufinanzierung herangehen. Aktuell werde in den Großstädten im Durchschnitt das 64-fache der monatlichen Einkünfte als Kredit angefragt – und damit deutlich weniger als noch vor sechs Monaten. In diesem Zeitraum sanken die gewünschten Darlehen in Frankfurt vom 73-fachen auf das 59-fache der Monatseinkommen, in Hamburg von 70 auf 66. Lediglich in Berlin kletterte die Quote weiter, jedoch auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau (von 57 auf 61 Monatsgehälter).

Langfristige Perspektive

“Bei den nach wie vor niedrigen Bauzinsen ist es entscheidend, seine Finanzierung auf die Langfristigkeit hin zu prüfen: Was bedeutet es in der persönlichen Situation, später eine Anschlussfinanzierung zu wahrscheinlich deutlich höheren Konditionen abzuschließen,” kommentiert Weitz.

Für die Erhebung analysierte Immobilienscout24 insgesamt 26.000 Finanzierungsanfragen, die von Anfang 2010 bis Ende Juni 2013 über das Baufinanzierungsportal in Berlin, München, Hamburg, Köln und Frankfurt angefragt wurden. (bk)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. Brutto oder netto Gehälter ? So eigentlich wertlose. Info

    Kommentar von Jr — 18. September 2013 @ 19:04

  2. Diese Entwicklung ist meiner Meinung nach sehr zu begrüßen. Mir fehlen hier aber noch die Daten der Anzahl an Baufinanzierungen.

    Kommentar von Mike G — 26. August 2013 @ 10:12

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kussmann wird bei HDI Bereichsvorstand für Firmen und Freie Beruf

Christian Kussmann, Leiter des Geschäftsfeldes Gewerbe bei der Gothaer, wechselt zu HDI. Bei der HDI Versicherung AG übernimmt er als Bereichsvorstand das Geschäftsfeld Firmen/Freie Berufe.

mehr ...

Immobilien

Europace Hauspreis Index (EPX) knackt erstmals 180-Punkte-Marke

Mit 1,23 Prozent Zuwachs im Vergleich zum Vormonat knackt der Gesamtindex des Europace Hauspreises erstmals die 180 Punkte-Marke und landet bei 180,70 Punkten. Dies entspricht einer Steigerung zum Vorjahresmonat um 10,66 Prozent.

mehr ...

Investmentfonds

Versorger als Stabilitätsanker

Das Investmenthaus Clearbridge Investments rechnet mit einer gemächlicheren Erholung der Wirtschaft. „Das Mittel der Wahl bleiben daher Versorger und deren berechenbare Zahlungsströme“, sagen Nick Langley, Shane Hurst, Charles Hamieh und Daniel Chu, Portfoliomanager bei Clearbridge.

mehr ...

Berater

Unterschiedliche Philosophien

Die seit Jahren erwartete Konsolidierung der Maklerpool-Branche scheint langsam Fahrt aufzunehmen. Viele Pools aber tun sich mit Zusammenschlüssen und Kooperationen noch schwer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fidura Fonds trotzen der Corona-Krise

Das Emissionshaus Fidura Capital Consult GmbH zieht für seine Venture Capital Beteiligungen eine durchweg positive Bilanz für das Jahr 2019 und das erste Halbjahr 2020. Demnach befinden sich die beiden Fidura Portfoliounternehmen weiterhin auf Wachstumskurs und zählen sogar zu den Profiteuren der Corona-Krise. 

mehr ...

Recht

Insolvenzen: Das dicke Ende kommt mit Sicherheit

Die durch die Corona-Pandemie verursachten Wachstumseinbrüche im 2.Quartal waren ohne Zweifel dramatisch. Allerdings zeigt sich in den Konjunkturdaten sowie in den nunmehr akribisch verfolgten täglichen und wöchentlichen Echtzeitindikatoren, dass die meisten Länder den Weg aus der Talsohle bereits im Mai wieder eingeschlagen haben. Also alles wieder gut? Ein Kommentar von Stefan Schneider vom Deutsche Bank Research Management.

mehr ...