Anzeige
21. März 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bauzinsen bleiben niedrig

Im Jahr 2013 erreichten die Bauzinsen laut der Deutschen Bank ein historisch niedriges Niveau. Das ergibt sich aus dem gestern veröffentlichten Marktausblick für Baufinanzierungen.

Bauzinsen

Bauen lohnt sich laut der Deutschen Bank auch im Jahr 2014. Die Bauzinsen seien bisher erwartungsgemäß niedrig geblieben.

Nach Angaben der Deutschen Bank blieben die Bauzinsen für Darlehen mit fünf- bis zehnjähriger Zinsbindung im Jahr 2013 durchweg unter drei Prozent, im vierten Quartal betrugen sie durchschnittlich 2,9 Prozent. Im ersten Quartal 2014 habe sich die Lage nicht verändert.

Niedrige Bauzinsen, Zuwanderung und Einkommenszuwächse steigern Bautätigkeit

In 2013 wurden laut dem Statistischen Bundesamt, Wiesbaden, rund 270.000 Wohnungen von den Bauämtern genehmigt. Dies entspricht einem Zuwachs von knapp 13 Prozent gegenüber dem Jahr 2012, wobei insbesondere Mehrfamilienhäuser deutlich zulegten (plus 22 Prozent).

Diese Entwicklung kann dazu beitragen, lokalen Wohnungsengpässen entgegenzuwirken und den Baubestand an eine stärkere Nachfrage sowie veränderte Wünsche bezüglich Lage und Ausstattung von Wohnungen anzupassen.

Begünstigt wird die vermehrte Bautätigkeit und Nachfrage nach Wohneigentum laut der Deutschen Bank auch durch die gute Arbeitsmarktlage, steigende reale Einkommen und die erhöhte Nettozuwanderung.

Baugeld bleibt günstig

Angesichts der nach wie vor niedrigen Leitzinsen dürfte Baugeld auch im zweiten Quartal 2014 weiter günstig bleiben. Einen Anstieg über die zwei Prozentmarke erwartet die Deutsche Bank nicht vor der zweiten Jahreshälfte. (st)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Mehr Zutrauen in die Altersvorsorge”

Das Vertrauen der Deutschen in ihre Altersvorsorge ist 2017 gegenüber dem Vorjahr wieder erkennbar gestiegen. Das zeigt der “Deutschland-Trend Vorsorge” des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), der einmal jährlich die Stimmung unter den Bürgern und ihre Vorsorgebereitschaft ermittelt.

mehr ...

Immobilien

Zahl der Baugenehmigungen stark gesunken

Trotz der starken Nachfrage nach Immobilien sinkt die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland weiter. Nach Einschätzung der Förderbank KfW hat sich jedoch ein Überhang an Zusagen aufgebaut.

mehr ...

Investmentfonds

Ein Drittel der Deutschen sorgt nicht vor

Jeder Dritte Deutsche sorgt nicht für sein Alter vor. Das ist ein Ergebnis des Fidelity Verantwortungsbarometer Deutschland 2018, einer Umfrage, die von Kantar Emnid durchgeführt wurde. Die Teilnehmer wurden auch gefragt, wie gut sie im Alter abgesichert sind und wie sie vorsorgen.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

WealthCap will jetzt richtig Gas geben

Der Asset Manager WealthCap aus München setzt sich ambitionierte Ziele: In den nächsten fünf Jahren sollen die Assets under Management um weitere fünf Milliarden Euro auf insgesamt 15 Milliarden Euro gesteigert werden, auch mit Hilfe von Kooperationspartnern.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...