11. November 2013, 11:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IMX: Mietniveau zieht wieder leicht an

Nachdem der Angebotsindex IMX in den vergangenen Monaten für manche Metropolen ein leicht rückläufiges Mietniveau auswies, sind die Angebotsmieten im Monat Oktober im Schnitt wieder leicht gestiegen.

Wohnungsmarkt

Mietwohnungen in den Metropolen verteuerten sich im Monat Oktober wieder.

Im Oktober sind die Angebotsmieten am deutschen Wohnungsmarkt nach den Ergebnissen des von Immobilienscout24 erhobenen IMX im Schnitt um 0,4 Prozentpunkte geklettert.

„Diese Entwicklung zeigt, dass die prognostizierte Seitwärtsbewegung mehr Gestalt annimmt. Wie sich die Mieten in den kommenden Monaten entwickeln werden, bleibt spannend“, kommentiert Michael Kiefer, Chefanalyst bei Immobilienscout24 und Mitglied im Rat der Immobilienweisen.

Mit der Ankündigung der Einführung einer Mietpreisbremse durch Union und SPD könne es kurzfristig zu Mitnahmeeffekten kommen. „Vermieter könnten im Hinblick auf kommende eingeschränkte Anpassungsmöglichkeiten die geforderten Mieten jetzt noch erhöhen – auch wenn sich hierdurch Vermarktungszeiten gegebenenfalls verlängern“, so Kiefer. In den kommenden Monaten könne es deshalb wieder zu deutlich steigenden Angebotsmieten kommen. Ob sich diese jedoch am Markt durchsetzen könnten, bleibe fraglich.

Wohneigentum verteuert sich weiter

Stärker als die Mieten steigen weiterhin die Angebotspreise für Wohneigentum. Deutschlandweit wurden nach den IMX-Ergebnissen im Oktober Eigentumswohnungen und Häuser um 0,5 und 0,3 Prozentpunkte teurer angeboten als im Vormonat.

Die stärksten Preissteigerungen konnten in München, Berlin und Hamburg beobachtet werden. In allen drei Städten verteuerten sich die Angebotspreise um mindestens 1,2 Prozentpunkte. Das zeige, dass es bei Eigentumswohnungen weiterhin noch Luft nach oben gibt. „Ob die angekündigte Mietpreisbremse auch einen Effekt auf die Kaufpreise haben wird, bleibt abzuwarten“, sagt Kiefer. (bk)

Zum Vergrößern bitte auf die Grafiken klicken

Wohnungsmarkt

Wohnungsmarkt

Quelle Grafiken: Immobilienscout24;  Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...