Patrizia rüstet sich für Internationalisierung und stellt sich nach AIFM-Richtlinie auf

Die Patrizia Immobilien AG hat angekündigt, sich im Zuge weiterer Internationalisierung ab sofort in einer neuen Organisationsstruktur aufzustellen. Diese sieht unter dem Holdingdach künftig einzelne Landesgesellschaften vor, die das operative Geschäft vor Ort verantworten. Zudem will man sich gemäß AIFM-Richtlinie strukturieren.

Wolfgang Egger, Patrizia

Die sechs bislang operativ agierenden Gesellschaften für Acquisition & Consulting, Alternative Investments, Immobilienmanagement, Investmentmanagement, Projektentwicklung, Sales und Wohnen werden entsprechend auf eine gemeinsame Gesellschaft, die Patrizia Deutschland GmbH, verschmolzen. Gleichgelagerte Funktionen sollen dabei jeweils in einer Einheit zusammengefasst werden, die einem Managing Director unterstehen. Diesem Modell folgend soll es künftig auch Ländergesellschaften mit den Namen UK, Luxembourg oder Nordics geben. Die Stabs- und Querschnittsfunktionen befinden sich nach Angaben von Patrizia auch weiterhin in der AG, werden bei Bedarf jedoch in die Landesgesellschaften verlagert beziehungsweise dort aufgebaut.

Der Vorstandvorsitzende Wolfgang Egger sieht die Umstrukturierung als Teil einer „kontinuierlichen Weiterentwicklung“ in den fast 30 Jahren Unternehmenshistorie: „Inzwischen ist das Unternehmen mit mehr als 600 Mitarbeitern in über zehn Ländern als Investor und Dienstleister tätig. Um diesen auf Wachstum und Internationalisierung ausgelegten Kurs erfolgreich fortzuführen, haben wir uns entschlossen, unsere Struktur entsprechend den sich daraus ergebenden Bedürfnissen anzupassen.“

Die Umstrukturierung hat das Immobilienunternehmen dazu genutzt, die Organisation so aufzustellen, dass sie die zu erwartenden Anforderungen aus der ab Sommer 2013 geltenden AIFM-Richtlinie erfüllt werden. Egger formuliert das Ziel: „Aus dieser Struktur heraus, werden wir unsere internationale Investorenbasis und Marktposition in Europa verstärken, so dass wir unserer „Vision 2015“, das führende, vollstufige Immobilien-Investmenthaus Europas zu sein, wieder einen Schritt näher kommen. (te)

Foto: Patrizia

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.