Anzeige
Anzeige
13. März 2013, 12:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögende investieren in Wohnimmobilien

Über alle Immobiliensegmente hinweg haben reiche Privatanleger weltweit betrachtet im vergangenen Jahr mehr investiert. Ganz vorn in der Anlegergunst lagen Wohnimmobilien. Das berichtet die  internationale Immobilienberatung Knight Frank als weiteres Teilergebnis ihres Wealth Report 2013.

Top-Wohnimmobilien-Luxus-272x300 in Vermögende investieren in WohnimmobilienMit einem Plus von 46 Prozent gegenüber dem Vorjahr haben Wohnimmobilien als Anlage demnach den größten Zuspruch erhalten. Landwirtschaftsflächen (plus 22 Prozent) und Bauland (plus 18 Prozent) rangieren noch vor Büros (plus 17 Prozent). Auch Investitionen in Hotels haben zweitstellig (plus zwölf Prozent) zugelegt. Einzelhandelsimmobilien (plus neun Prozent), Logistikflächen (plus sieben Prozent) und Infrastrukturinvestitionen (plus sechs Prozent) erreichten Zahlen von Knight Frank zufolge indes nur einstellige Steigerungsraten.

Laut Wealth Report haben Asiaten im regionalen Vergleich ihre Immobilienengagements am meisten verstärkt, während in Australasien bei Hotels, Infrastruktur und im Einzelhandel das investierte Kapital gesunken ist. In Europa haben die vermögenden Privatleute fast ein Drittel mehr Geld in Landwirtschaftsflächen (plus 29 Prozent) gesteckt, dafür sind ihre Investitionen in den Einzelhandel (minus elf Prozent) gesunken. Das beliebteste Immobiliensegment nach Wohnen waren bei Anlegern aus dem Nahen Osten und Afrika Hotels (plus 39 Prozent).

Hintergund: Ende 2012 haben die Autoren des Wealth Report von Knight Frank 400 Private Banker und Vermögensberater weltweit um einen Einblick in das Verhalten ihrer Kunden in Bezug auf unterschiedlichste Fragen rund um die Themen Reichtum und Anlageverhalten gebeten. Die Ergebnisse des Attitudes Survey spiegeln die Meinung von rund 15.000 High Networth Individuals (HNWI) mit einem Durchschnittsvermögen von 65 Millionen US-Dollar und einem Gesamtvermögen von fast einer Billion US-Dollar. Ein HNWI verfügt per Definition über mindestens 30 Millionen US-Dollar. (te)

Foto: shutterstock.com

Anzeige

1 Kommentar

  1. gut

    Kommentar von woklter — 14. März 2013 @ 14:40

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...