Anzeige
6. Februar 2013, 16:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kaum “grüne Mietverträge” in Deutschland

Eine aktuelle Studie der Fondsgesellschaft Union Investment sieht ein fehlendes Nachhaltigkeitsbewusstsein bei deutschen Immobilieninvestoren. So planten nur 15 Prozent der hiesigen Investoren den Einsatz verbindlicher grüner Standards in Mietvereinbarungen – das Ausland sei da schon weiter.

NachhaltigkeitWährend französische und britische Investoren in Zukunft verstärkt auf die sogenannten grünen Mietverträge setzen wollen, messen deutsche Immobilienunternehmen diesem Instrument eine eher geringe Bedeutung bei, lautet das Fazit der Studie. Diese Art der vertraglichen Bindung stecke hierzulande noch in den Kinderschuhen, so der Vorsitzende der Geschäftsführung von Union Investment Dr. Reinhard Kutscher.

Zugleich sieht Kutscher jedoch auch positive Ansätze: So sei die Immobilienbranche mit der Publikation der Regelungsempfehlung „Green Leases – Der grüne Mietvertag in Deutschland“ im Sommer 2012 auf dem richtigen Weg.

Nachhaltigkeitsaspekt bei Dienstleisterauswahl fehlt häufig

Das fehlende Nachhaltigkeitsbewusstsein deutscher Immobilieninvestoren spiegelt sich laut der Studie unter anderem in der Selektion der gebäudebezogenen Dienstleistungsunternehmen wider: 70 Prozent der französischen Investoren gaben an, bei der Auswahl ihrer Dienstleister innerhalb der kommenden zwölf Monate verstärkt Nachhaltigkeitsaspekte zu berücksichtigen. In Deutschland taten dies gerade einmal 25 Prozent der befragten Unternehmen.

Trend zu globaler Nachhaltigkeitsstrategie

Zudem lässt sich aus der Studie ein Trend zu einer globalen Nachhaltigkeitsstrategie ablesen, die sich von der reinen Objektbetrachtung löst: Immerhin ist die Zahl der Investoren, die Kennzahlen wie beispielsweise Endenergieverbrauch oder Lebenszykluskosten auf der Gesamtportfolioebene abbilden, im Vergleich zur letzten Studie um vier Prozentpunkte, von 34 auf 38 Prozent, gestiegen.

Auch bei der Publikation von Nachhaltigkeitsreports ist ein positiver Trend abzulesen: Immobilieninvestoren, die ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten erfassen, haben im Vergleich zur letzten Studie um elf Prozentpunkte (jetzt 47 Prozent) zugenommen.

Keine eindeutigen Beurteilungskriterien

Allerdings fehlen nach Meinung der befragten Investoren in Deutschland, Frankreich und Großbritannien eindeutige Beurteilungskriterien für “nachhaltige Gebäude”. Lediglich 25 Prozent gaben die Existenz solcher Regularien in ihren jeweiligen Ländern an.

Im Rahmen der Studie wurden 165 Entscheider von Immobilienunternehmen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien befragt. (nl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Werkstattbindung: Für DEVK kein Problem

Mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle hat die Polizei 2017 auf deutschen Straßen gezählt. Im Schadenfall wenden sich Autofahrer an die Versicherer. Wer den Unfall verursacht hat, kann sich für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs eine Partnerwerkstatt empfehlen lassen – und so Zeit und Geld sparen, argumentiert der Kölner Versicherer DEVK. Und gibt Tipps, wie sich bei Werkstattbindung Ärger vermeiden lässt.

mehr ...

Immobilien

All In: Wohnen mit Energie-Flatrate

Wohnen wird immer teurer, steigende Energiekosten treiben die finanzielle Belastung für Mieter weiter in die Höhe. Wie können sich Mieter und Vermieter neue Gebäudetechniken zunutze machen?

Gastbeitrag von Dieter Wohler und Peter Krupinski, SPAR + BAU

mehr ...

Investmentfonds

Erster Hanf-Fonds

Wer in Hanf und seine Wirkstoffe, zum Beispiel CBD, investieren will, musste bisher die Aktien einzelner Unternehmen kaufen. Schon Anfang Dezember können Anleger, die keine einzelnen Aktien in ihren Portfolios halten wollen, in einen Hanf-Fonds investieren.

mehr ...

Berater

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen

Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. “Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...