Anzeige
Anzeige
6. Februar 2013, 16:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kaum “grüne Mietverträge” in Deutschland

Eine aktuelle Studie der Fondsgesellschaft Union Investment sieht ein fehlendes Nachhaltigkeitsbewusstsein bei deutschen Immobilieninvestoren. So planten nur 15 Prozent der hiesigen Investoren den Einsatz verbindlicher grüner Standards in Mietvereinbarungen – das Ausland sei da schon weiter.

NachhaltigkeitWährend französische und britische Investoren in Zukunft verstärkt auf die sogenannten grünen Mietverträge setzen wollen, messen deutsche Immobilienunternehmen diesem Instrument eine eher geringe Bedeutung bei, lautet das Fazit der Studie. Diese Art der vertraglichen Bindung stecke hierzulande noch in den Kinderschuhen, so der Vorsitzende der Geschäftsführung von Union Investment Dr. Reinhard Kutscher.

Zugleich sieht Kutscher jedoch auch positive Ansätze: So sei die Immobilienbranche mit der Publikation der Regelungsempfehlung „Green Leases – Der grüne Mietvertag in Deutschland“ im Sommer 2012 auf dem richtigen Weg.

Nachhaltigkeitsaspekt bei Dienstleisterauswahl fehlt häufig

Das fehlende Nachhaltigkeitsbewusstsein deutscher Immobilieninvestoren spiegelt sich laut der Studie unter anderem in der Selektion der gebäudebezogenen Dienstleistungsunternehmen wider: 70 Prozent der französischen Investoren gaben an, bei der Auswahl ihrer Dienstleister innerhalb der kommenden zwölf Monate verstärkt Nachhaltigkeitsaspekte zu berücksichtigen. In Deutschland taten dies gerade einmal 25 Prozent der befragten Unternehmen.

Trend zu globaler Nachhaltigkeitsstrategie

Zudem lässt sich aus der Studie ein Trend zu einer globalen Nachhaltigkeitsstrategie ablesen, die sich von der reinen Objektbetrachtung löst: Immerhin ist die Zahl der Investoren, die Kennzahlen wie beispielsweise Endenergieverbrauch oder Lebenszykluskosten auf der Gesamtportfolioebene abbilden, im Vergleich zur letzten Studie um vier Prozentpunkte, von 34 auf 38 Prozent, gestiegen.

Auch bei der Publikation von Nachhaltigkeitsreports ist ein positiver Trend abzulesen: Immobilieninvestoren, die ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten erfassen, haben im Vergleich zur letzten Studie um elf Prozentpunkte (jetzt 47 Prozent) zugenommen.

Keine eindeutigen Beurteilungskriterien

Allerdings fehlen nach Meinung der befragten Investoren in Deutschland, Frankreich und Großbritannien eindeutige Beurteilungskriterien für “nachhaltige Gebäude”. Lediglich 25 Prozent gaben die Existenz solcher Regularien in ihren jeweiligen Ländern an.

Im Rahmen der Studie wurden 165 Entscheider von Immobilienunternehmen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien befragt. (nl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...