23. September 2013, 08:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studentenwohnungsmarkt gewinnt an Professionalität

Auf dem deutschen Immobilienmarkt etabliert sich das Segment Studentenapartments immer mehr und zeigt deutliche Tendenzen einer Professionalisierung. Zu dieser Markteinschätzung gelangt Dr. Gerd Hoor, Partner bei der internationalen Kanzlei Osborne Clarke.

Studentin-255x300 in Studentenwohnungsmarkt gewinnt an Professionalität

Apartments für Studenten entwickeln sich immer mehr zur lukrativen Anlage.

„Nachdem in den vergangenen Jahren Spezialisten das Marktsegment moderner Apartmenthäuser für Studierende auch in Deutschland erschlossen haben, treten nun vermehrt andere Marktteilnehmer auf den Plan“, so Hoor.

Sowohl institutionelle Investoren als auch Privatanleger seien inzwischen bereit, in studentische Wohnobjekte zu investieren.

Private Anleger als neue Zielgruppe

Private Anleger wurden in Deutschland bislang meist über Spezialfonds angesprochen, die indirekte Investitionen in das studentische Wohnen ermöglichen.

Aktuell werden mehrere Apartmenthäuser für Studierende geplant oder errichtet, in denen gezielt Wohnungseigentumseinheiten direkt an private Anleger veräußert werden. Diese sind mit diesem Segment in der Regel wenig vertraut und haben einen entsprechend hohen Informationsbedarf.

Bemerkenswert seien in diesem Zusammenhang die durchaus erzielbaren hohen Preise von zum Teil über 6.000 Euro pro Quadratmeter, sagt Hoor.

Institutionelle Investoren, wie Versicherungen, Pensionskassen und Family Offices sind demgegenüber erfahrener, was konkrete Anlageentscheidungen betrifft. Diese streben aktuell Kooperationen mit Spezialisten für studentisches Wohnen an, zum Teil ziehen sie aber auch die Bildung eigenen Know-Hows vor.

Ein weiterer Trend ist die Bündelung mehrerer Objekte, um das Risiko zu streuen. Beim späteren Betrieb der Studentenwohnimmobilie kristallisiert sich mittlerweile neben der klassischen Lösung eines Bewirtschaftungsvertrags das Modell der Generalpacht als bevorzugte Alternative heraus.

Hier pachtet der Betreiber das gesamte Objekt im eigenen Namen und betreibt es auf eigene Rechnung.

Zeitlich begrenztes Investment

Professionelle Investoren zielen bei dieser Anlageklasse auf ein zeitlich begrenztes Investment von einigen Jahren und nicht die gesamte Nutzungsdauer der Immobilie ab. Dementsprechend wird schon im Zeitpunkt der Anlageentscheidung auch der künftige Exit bedacht.

Verkäufer von Studentenapartments in Betrieb sind derzeit in Deutschland noch selten, da der Markt vergleichsweise jung ist. Im anglo-amerikanischen Raum, der als Vorbild für diese Anlageklasse hierzulande dient, zeichnen sich folgende Trends ab: Einzelne oder mehrere Objekte mit großen Volumina werden durch Asset- oder Share Deals übertragen.

Hinzu kommen zunehmend Investoren, die sich auf den Sekundärmarkt spezialisiert haben und Immobilien vom Erstinvestor erwerben. (mh)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kompositversicherung: Neue Konkurrenz durch digitale “Ökosysteme”

Digitale ‘Ökosysteme‘ der großen Technologie- und Internetkonzerne werden das Komposit-Privatkundengeschäft in Deutschland in den nächsten Jahren entscheidend prägen und bald einen Großteil der Gewinne beanspruchen. Der Wettbewerb wird sich dadurch deutlich verschärfen.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Verschärfter Handelskonflikt wird globale Wachstumserholung verzögern, aber nicht verhindern

Die Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China führt zu einer länger anhaltenden Handelsunsicherheit und wird das Vertrauen der Unternehmen und die Investitionen belasten. Beide Staaten dürften aber weiter an einem Abkommen interessiert sein, die von NN IP erwartete globale Erholung könnte sich jedoch etwas verzögern.  Ein Gastbeitrag von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...