23. September 2013, 08:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studentenwohnungsmarkt gewinnt an Professionalität

Auf dem deutschen Immobilienmarkt etabliert sich das Segment Studentenapartments immer mehr und zeigt deutliche Tendenzen einer Professionalisierung. Zu dieser Markteinschätzung gelangt Dr. Gerd Hoor, Partner bei der internationalen Kanzlei Osborne Clarke.

Studentin-255x300 in Studentenwohnungsmarkt gewinnt an Professionalität

Apartments für Studenten entwickeln sich immer mehr zur lukrativen Anlage.

„Nachdem in den vergangenen Jahren Spezialisten das Marktsegment moderner Apartmenthäuser für Studierende auch in Deutschland erschlossen haben, treten nun vermehrt andere Marktteilnehmer auf den Plan“, so Hoor.

Sowohl institutionelle Investoren als auch Privatanleger seien inzwischen bereit, in studentische Wohnobjekte zu investieren.

Private Anleger als neue Zielgruppe

Private Anleger wurden in Deutschland bislang meist über Spezialfonds angesprochen, die indirekte Investitionen in das studentische Wohnen ermöglichen.

Aktuell werden mehrere Apartmenthäuser für Studierende geplant oder errichtet, in denen gezielt Wohnungseigentumseinheiten direkt an private Anleger veräußert werden. Diese sind mit diesem Segment in der Regel wenig vertraut und haben einen entsprechend hohen Informationsbedarf.

Bemerkenswert seien in diesem Zusammenhang die durchaus erzielbaren hohen Preise von zum Teil über 6.000 Euro pro Quadratmeter, sagt Hoor.

Institutionelle Investoren, wie Versicherungen, Pensionskassen und Family Offices sind demgegenüber erfahrener, was konkrete Anlageentscheidungen betrifft. Diese streben aktuell Kooperationen mit Spezialisten für studentisches Wohnen an, zum Teil ziehen sie aber auch die Bildung eigenen Know-Hows vor.

Ein weiterer Trend ist die Bündelung mehrerer Objekte, um das Risiko zu streuen. Beim späteren Betrieb der Studentenwohnimmobilie kristallisiert sich mittlerweile neben der klassischen Lösung eines Bewirtschaftungsvertrags das Modell der Generalpacht als bevorzugte Alternative heraus.

Hier pachtet der Betreiber das gesamte Objekt im eigenen Namen und betreibt es auf eigene Rechnung.

Zeitlich begrenztes Investment

Professionelle Investoren zielen bei dieser Anlageklasse auf ein zeitlich begrenztes Investment von einigen Jahren und nicht die gesamte Nutzungsdauer der Immobilie ab. Dementsprechend wird schon im Zeitpunkt der Anlageentscheidung auch der künftige Exit bedacht.

Verkäufer von Studentenapartments in Betrieb sind derzeit in Deutschland noch selten, da der Markt vergleichsweise jung ist. Im anglo-amerikanischen Raum, der als Vorbild für diese Anlageklasse hierzulande dient, zeichnen sich folgende Trends ab: Einzelne oder mehrere Objekte mit großen Volumina werden durch Asset- oder Share Deals übertragen.

Hinzu kommen zunehmend Investoren, die sich auf den Sekundärmarkt spezialisiert haben und Immobilien vom Erstinvestor erwerben. (mh)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...