Anzeige
Anzeige
21. Januar 2013, 19:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Londoner Immobilienmarkt zieht ausländische Investoren an

Der Londoner Immobilienmarkt zieht Anleger aus dem Ausland in großer Zahl an. Nach Angaben der Immobilienberatung Knight Frank gaben sie im Jahr 2012 rund 2,2 Milliarden Pfund (2,6 Milliarden Euro) allein für den Kauf von Neubauobjekten in Central London aus.

Immobilienmarkt London

Gegenüber dem Vorjahr mit einem Ergebnis von rund 1,8 Milliarden Pfund (2,14 Milliarden Euro) sei der Umsatz um 22 Prozent gestiegen, so Knight Frank. Die Anleger kamen 2012 demnach aus insgesamt 52 Ländern, wobei vor allem Käufer aus dem asiatischen Raum stark vertreten waren.

An der Zahl der Transaktionen gemessen haben unter den ausländischen Investoren laut Knight Frank Käufer aus Singapur (23 Prozent) die meisten Objekte erworben, gefolgt von Hongkong (16 Prozent), China (fünf Prozent), Malaysia (vier Prozent) und Russland (drei Prozent). Mit 27 Prozent entfalle der Löwenanteil allerdings auf britische Käufer. 33 Prozent der nicht-britischen Käufer von Neubauten investieren laut Knight Frank in London, um ihren Kindern eine Wohnung für das Studium in der britischen Hauptstadt zu sichern.

„Es gibt drei wichtige Gründe, warum Ausländer ihr Geld in London anlegen“, kommentiert Gráinne Gilmore, die das Research für Wohnimmobilien in Großbritannien bei Knight Frank leitet. “Erstens geht es um die Wachstumschancen und die Diversifikation von Kapital. Zweitens winken vielen Ausländern attraktive Wechselkurse zum Pfund. Und Drittens lockt London als Top-Standort in Sachen Bildung.” Besonders für Asiaten seien die Bildungsinstitutionen interessant.

Mehr Investoren aus China erwartet

Für das aktuelle Jahr rechnet Knight Frank damit, dass die hohe Nachfrage der wichtigsten ausländischen Investorengruppen anhält und der Anteil der britischen Anleger am Marktgeschehen steigt. Mehr Investitionen erwarten die Immobilienexperten vor allem aus China, wo Lockerungen für Kapitalverlagerungen ins Ausland anstehen.

“Das Interesse ausländischer Anleger an Londoner Immobilien ist nicht neu, aber die wirtschaftlichen und finanziellen Veränderungen seit 2007 haben die Bedingungen für ausländische Anleger verändert”, kommentiert Gilmore. “Die Zahl der Nationalitäten, die hier in Neubauten investieren, steigt. Vor allem Anleger aus einigen aufstrebenden Volkswirtschaften, in denen das Wirtschaftswachstum während der Finanzkrise stabil war, bringen ihr Kapital immer öfter nach London.” (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...