Anzeige
Anzeige
3. November 2014, 15:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Emissionsstart für Hamburger Middendorf Haus

Die Handelsplattform Bergfürst und das Hamburger Unternehmen FAH Grundbesitz offerieren eine Beteiligung an dem Hamburger “Middendorf Haus”. Die Anlage hat eine fünfjährige Laufzeit.

Bergfürst Middendorf Haus

Das Anlageobjekt Middendorf Haus liegt im Hamburger Portugiesenviertel unweit des Hafens.

Ab sofort können private Anleger über die Handelsplattform Bergfürst handelbare Beteiligungen am historischen “Middendorf Haus” erwerben, teilt das Unternehmen mit.

Das Besondere an der Immobilienbeteiligung sei, dass es sich erstmals um ein Neo Investing-Projekt mit einem von der BaFin gebilligten Wertpapierprospekt handle.

“Neo Investing ist die Weiterentwicklung des Crowdinvesting, weil es ein neuartiges Investitionsmodell ist, das sich von anderen Crowdinvesting-Modellen durch die Handelbarkeit der Beteiligung, die volle Transparenz und die Regulierung durch die BaFin unterscheidet”, erklärt Dr. Guido Sandler, Gründer und CEO der Bergfürst Bank AG, Berlin.

Beteiligung ab 250 Euro möglich

Das Gesamtvolumen der Emission beträgt beträgt den Angaben zufolge 1,1 Millionen Euro, die Beteiligung werde jährlich mit 3,5 Prozent verzinst. Eine Beteiligung sei ab 250 Euro Anlagesumme möglich. Der Anleger könne am Ende der fünfjährigen Laufzeit von einer etwaigen Wertsteigerung der Immobilie profitieren und erhalte dann einen entsprechenden Bonuszins.

Eigentümer des Middendorf Hauses ist den Angaben zufolge die FAH Grundbesitz GmbH & Co. KG, eine Beteiligungsgesellschaft eines Hamburger Family Offices, bei der Arne Olofsson als geschäftsführender Gesellschafter fungiert. Olofsson ist unter anderem Vorstand der ABR German Real Estate AG.

Der Eigentümer des Middendorf Hauses, das derzeit einen Verkehrswert von 7,6 Millionen Euro hat, platziere einen Teil seiner Investition für die Privatanleger bei Bergfürst. Die Emission laufe 25 Handelstage, könne aber bei Vollplatzierung bereits vorzeitig beendet werden.

Veröffentlichung der Gutachten

Bergfürst will nach eigenen Angaben eine transparente und dauerhafte Online-Kommunikation zwischen Kapitalnehmer und Investor sicherstellen und für eine faire Bewertung beim Preisbildungsprozess durch Veröffentlichung der jährlichen Neubewertung des Objektes durch unabhängige Gutachter sorgen.

Beim Middendorf Haus handelt es sich um ein großes Mehrfamilienhaus im Hamburger Portugiesen-Viertel unweit der HafenCity, zwischen Landungsbrücken und Michel. Es wurde 1905 erbaut und beherbergt heute den Angaben zufolge neben 36 vollständig vermieteten Wohneinheiten den Germanischen Lloyd, der die Erdgeschossflächen angemietet hat. Das Ensemble aus Wohn- und Geschäftshaus hat eine vermietbare Fläche von 2.954 Quadratmetern.

Bergfürst ist eine Investment-Plattform, auf der sich Privatinvestoren mit kleinen Beträgen an jungen Unternehmen und an einzelnen Immobilien beteiligen können. Diese Beteiligungen können anschließend auf der elektronischen Handelsplattform im Rahmen von Angebot und Nachfrage gehandelt werden. Aktuell verzeichnet das Unternehmen nach eigenen Angaben 9.500 Nutzer.

Foto: Shutterstock

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Cyberpolicen: “Einige Versicherer werden das eventuell nicht überleben”

Cyberpolicen können Versicherer in die Pleite treiben. Davor warnte Jens Krickhahn, Cyberspezialist beim Allianz-Industrieversicherer AGCS, auf der Konferenz “Versicherung und Internet”, wie die veranstaltende “Süddeutsche Zeitung” (SZ) berichtet.

mehr ...

Immobilien

Deutsche finden Mieten zu teuer

Der Großteil der Bundesbürger ist der Ansicht, dass die Mieten für Wohnraum hierzulande zu hoch sind. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. Bei der Wohnungssuche sind zudem viele Menschen bereit, viele persönliche Daten preiszugeben.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Mehr als nur ein Versprechen

Japan ist kein Markt für kurzfristig orientierte Anleger, aber für geduldige Optimisten werden sich Investitionen lohnen. Während die Aktienbewertungen in der Regel schon sehr hoch sind, werden die Bewertungen japanischer Aktien den strukturellen Verbesserungen nicht gerecht. Gastbeitrag von Richard Kaye, Comgest

mehr ...

Berater

“Kein zugelassenes Institut”

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor einer Pseudo-Bank aus Hessen, die auf ihrer Website von umfangreichen Finanzdienstleistungen und der Zugehörigkeit zu einer bekannten Bankengruppe tönt. Offenbar ist alles erlogen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reger November im Sachwerte-Zweitmarkt

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete auf dem Zweitmarkt für Sachwertinvestments im November erstmals seit knapp einem halben Jahr mehr als 500 Handelsabschlüsse in einem Monat. Auch die Kurse zogen an.

mehr ...

Recht

Wie Patchwork-Familien am besten für den Notfall vorsorgen

Patchwork-Familien sind heute gang und gäbe. Da deutsche Gesetze jedoch häufig noch auf dem traditionellen Familienbild basieren, ist es für diesen Familien-Typus umso wichtiger, eigenständig Vorkehrungen für Ernstfälle zu treffen.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...