11. September 2014, 11:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DTZ: Rekordkurs bei Europas Industrieimmobilien

Nach Analysen des Immobiliendienstleisters DTZ zogen Investitionen in Industrie- und Logistikimmobilien auf Europas Gewerbeimmobilienmarkt in den ersten sechs Monaten des Jahres 2014 um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum an und waren damit der wachstumsstärkste Sektor überhaupt.

Industriegeb Ude in DTZ: Rekordkurs bei Europas Industrieimmobilien

Modernes Industrieobjekt

Die Marktzahlen zeigen, dass die Investmenttätigkeit in diesem Marktsegment auf insgesamt neun Milliarden Euro kletterte. Im Vergleich zu den entsprechenden Vorjahreswerten (1. Halbjahr 2013) handelt es sich um einen Anstieg von 25 Prozent, was den Zuwachs beim gesamten gewerblichen Transaktionsvolumen (23 Prozent) übertrifft. Industrie- und Logistikimmobilien erreichten einen Anteil von über zwölf Prozent des Gesamtvolumens.

Starkes Wachstum in Deutschland

Unter den drei Kernmärkten kam Großbritannien mit 35 Prozent auf den größten Anteil des Gesamtvolumens (3,2 Milliarden Euro). Der deutsche Investmentmarkt beendete das Halbjahr mit einem Volumen von fast 1,8 Milliarden Euro, was einem Anstieg um 42 Prozent im Jahresvergleich entspricht. Für das Gesamtjahr 2014 ist für Deutschland ein neuer Rekordwert in diesem Marktsegment möglich.

Mit einem Investmentvolumen von 1,4 Milliarden Euro haben die skandinavischen Märkte ihr hohes Niveau in den ersten sechs Monaten des Jahres halten können, und zwar vor allem aufgrund des starken zweiten Quartals in Finnland (1,1 Milliarden Euro). Private Equity Funds waren im ersten Halbjahr 2014 besonders aktiv und kamen auf ein Transaktionsvolumen von insgesamt 4,4 Milliarden Euro, was einem Marktanteil von 49 Prozent entspricht.

Börsennotierte Anleger greifen zu

Auch die Marktaktivität börsennotierter Anleger hat sich erhöht und bereits zur Jahresmitte mit 1,6 Milliarden Euro einen Wert deutlich über dem Ankaufsvolumen des Gesamtjahres 2013 erreicht. Yvo Postleb, Country Head Deutschland bei DTZ, sagt: “Der Investmentmarkt für Industrie- und Logistikimmobilien war im ersten Halbjahr 2014 von großen Paketen geprägt, die vor allem diverse internationale Fonds angelockt haben. Unter den traditionell starken Marktteilnehmern am aktivsten war Blackstone mit einem Transaktionsvolumen von beinahe einer Milliarde Euro seit Jahresbeginn. Die allmähliche Erholung der europäischen Wirtschaft im Verbund mit attraktiven Preisen dürfte die Investorennachfrage auch künftig weiter anheizen und in ein starkes zweites Halbjahr 2014 münden.”

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Die besten Krankenkassen im Ranking

Bei der Wahl der richtigen Krankenkasse entscheiden für viele Kunden nicht allein die Konditionen, sondern auch Leistung und Service über eine langfristige Bindung. Wie zufrieden sind die Versicherten aktuell mit den gesetzlichen Krankenversicherern?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

DWS: Deutsche Bank offen für Fusion mit Rivalen

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing steht einem Zusammenschluss der Fondstochter DWS mit einem Konkurrenten offen gegenüber. Das teilte er am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Analysten mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...