Anzeige
18. November 2014, 13:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GdW: Dynamik bei Baugenehmigungen lässt nach

Die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland legte nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres um 5,2 Prozent zu. Der GdW Bundesverband begrüßt diese Entwicklung, warnt aber davor, dass sich der Aufschwung bereits wieder abschwäche.

GdW Bundesverband Baugenehmigungen

Der GdW Bundesverband deutscher Immobilienunternehmen warnt davor, dass Regulierungsvorhaben den Aufwärtstrend im Wohnungsbau drosseln könnten.

Die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland wächst – angesichts zahlreicher Engpässe am Wohnungsmarkt in den Ballungsräumen eine erfreuliche Entwicklung. Von Januar bis September 2014 wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 212.551 Wohnungen genehmigt, davon 94.415 im Geschosswohnungsbau.

Allerdings lasse die Dynamik bereits wieder deutlich nach, warnt der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen. Zwar habe sich der Aufwärtstrend mit einem Plus von 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum vorerst fortgesetzt.

Im ersten Halbjahr habe die Zunahme gegenüber dem Vorjahreszeitraum jedoch noch 9,6 Prozent betragen, von Januar bis September 2013 sei gegenüber der Vergleichsperiode sogar ein Zuwachs von 13,5 Prozent erzielt worden.

Warnung vor Überregulierung

“Die Entwicklung der Baugenehmigungszahlen zeigt, dass sich die Dynamik beim Wohnungsbau nach dem zuletzt beobachteten Aufschwung wieder abkühlen wird. Daran sieht man: Eine zusätzliche Überregulierung des Marktes und völlig überhöhte Anforderungen an den Wohnungsbau sind der völlig falsche Weg”, argumentiert GdW-Präsident Axel Gedaschko.

Regulierungsvorhaben wie Mietpreisbegrenzungen würden den bislang positiven Neubau-Trend drosseln und ins Gegenteil verkehren, so Gedaschko. Ebenso drohe die aktuell diskutierte Befristung des Mieterhöhungsanspruchs bei Modernisierung zur Investitionsbremse zu werden.

“Eine zeitliche Einschränkung der so genannten Modernisierungsumlage bis zur scheinbaren Amortisation der Kosten, die der Vermieter investiert hat, würde gerade die dringend benötigten geringinvestiven Maßnahmen, aber auch umfassende Investitionen in die energetische Sanierung und zur Anpassung des Wohnungsbestandes an die Bedürfnisse einer älter werdenden Gesellschaft ausbremsen”, so der GdW-Chef.

Damit sich der Aufwärtstrend im Wohnungsbau langfristig fortsetze, statt abzuflauen, müsse der Wohnungsmarkt in Ballungsregionen durch Investitionszuschüsse oder eine Verbesserung der Abschreibungsbedingungen angekurbelt werden. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...