Anzeige
Anzeige
8. Juli 2014, 12:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienindex zeigt leicht getrübte Stimmung am Markt

Der Deutsche-Hypo-Index kannte im Jahr 2014 bislang nur eine Richtung: nach oben – auf einem ohnehin schon hohen Niveau. Im Juni präsentiert sich der Index etwas launig: Das Immobilienklima fiel um rund ein Prozent. Der Immobilienkonjunktur-Indikator setzte den Aufwärtstrend der vergangenen Monate hingegen fort.

Index Shutterstock 192214502-Kopie in Immobilienindex zeigt leicht getrübte Stimmung am Markt

Der deutsche Immobilienmarkt floriert auf Jahressicht. Lediglich im Juni kam es zu einem Stimmungstief.

 

Der Deutschen Hypothekenbank AG, Hannover, zufolge kletterte der Immobilienkonjunktur-Index im Juni 2014 um 0,4 Prozent auf 247,9 Zählerpunkte (Mai: 247,0 Zählerpunkte). Da die immobilienwirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiterhin gut sind, erwartet das Kreditinstitut auch in nächster Zeit ein hohes Niveau.

Immobilienkonjunktur Deutsche-Hypo Juni 2014 in Immobilienindex zeigt leicht getrübte Stimmung am Markt

Der Immobilienkonjunktur-Index setzte im Juni seinen Aufwärtstrend fort.

Immobilienklima-Gesamtindex sinkt

Im Gegensatz zur Immobilienkonjunktur bewegte sich das Immobilienklima im Juni nach unten. Die 78. Monatsbefragung des Deutsche Hypo-Indexes schließt mit einer guten, aber trotzdem gefallenen Stimmung: Mit 132,5 Zählerpunkten ist das Immobilienklima erstmalig seit Juni 2013 wieder um 1,1 Prozent gesunken (Mai 2014: 134 Zählerpunkte).

Die Gründe hierfür liegen nach Angaben der Deutschen Hypo in dem stark nachlassenden Investmentklima. Dieses erreichte im Juni 137,9 Zählerpunkte und damit rund 1,6 Prozent weniger als noch im Vormonat Mai (140,1 Zählerpunkte).

Das Ertragsklima verläuft hingegen mit 127,3 Zählerpunkten vergleichsweise stabil (Mai: 128 Zählerpunkte).

Immobilienklima Gesamtindex Deutsche-Hypo Juni 2014 in Immobilienindex zeigt leicht getrübte Stimmung am Markt

Der Immobilienklima-Gesamtindex sank im Juni leicht.

Kein langfristiges Tief

Dass es sich beim Absinken des Immobilienklimas um einen langfristigen Stimmungsumbruch handelt, zeichnet sich laut der Deutschen Hypo nicht ab. Das Immoblienklima scheine sich eher auf einem sehr hohen Niveau einzupendeln, so das Unternehmen.

“Der deutsche Immobilienmarkt präsentiert sich weiterhin robust. Es würde mich nicht überraschen, wenn sich die Werte im nächsten Monat schon wieder erholen würden”, betont Andreas Pohl, Vorstand der Deutsche Hypo AG.

Seite zwei: Büroimmobilienklima sinkt auf Aprilwert ab

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Fondspolicen: “Die Spanne ist beträchtlich”

Das Geschäft mit Fondspolicen bietet viel Potenzial – für Kunden und Versicherer. Dieses wird von deutschen Anbietern häufig aber verschenkt, wie eine Studie von f-fex zeigt. Cash. sprach mit CEO Dr. Tobias Schmidt.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: IVD warnt vor Aufhebung der Umlagefähigkeit

Verschiedenen Medienberichten zufolge denken die SPD-Fraktionsvorsitzenden aus Bund und Ländern über eine Streichung der Umlagefähigkeit der Grundsteuer nach. Vor diesem Vorhaben warnt der Immobilienverband IVD ausdrücklich.

mehr ...

Investmentfonds

Alan Greenspan: “Das ist eine giftige Mischung”

Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der Fed warnt in einem Interview mit dem US-Nachrichtenportal CNN vor den Folgen steigender Zinsen. Auch wenn das Ende des Zyklus noch nicht erreicht sei, würden uns keine guten Jahre erwarten.

mehr ...

Berater

Banken: “Rahmenbedingungen werden sicher nicht leichter”

Sinkende Erträge und hohe Kosten: Der Druck auf die deutsche Bankenlandschaft dürfte nach Ansicht der Unternehmensberatung Bain auch im kommenden Jahr nicht abnehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt Private Equity Dachfonds für betuchte Anleger

Die BVT Unternehmensgruppe, München, legt einen weiteren Private Equity Spezialfonds auf. Der alternative Investmentfonds (AIF) richtet sich mit einer Beteiligungshöhe ab 200.000 Euro ausschließlich an semiprofessionelle und professionelle Anleger.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Wie teuer darf fiktive Schadensberechnung sein?

Nach einem Unfall kommt das Auto in die Werkstatt, die den Preis der Reparatur dann mit der Versicherung abrechnet – das ist ganz alltäglich. Was aber, wenn ein Geschädigter auf die Reparatur verzichtet? 

mehr ...