Anzeige
8. Juli 2014, 12:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienindex zeigt leicht getrübte Stimmung am Markt

Der Deutsche-Hypo-Index kannte im Jahr 2014 bislang nur eine Richtung: nach oben – auf einem ohnehin schon hohen Niveau. Im Juni präsentiert sich der Index etwas launig: Das Immobilienklima fiel um rund ein Prozent. Der Immobilienkonjunktur-Indikator setzte den Aufwärtstrend der vergangenen Monate hingegen fort.

Index Shutterstock 192214502-Kopie in Immobilienindex zeigt leicht getrübte Stimmung am Markt

Der deutsche Immobilienmarkt floriert auf Jahressicht. Lediglich im Juni kam es zu einem Stimmungstief.

 

Der Deutschen Hypothekenbank AG, Hannover, zufolge kletterte der Immobilienkonjunktur-Index im Juni 2014 um 0,4 Prozent auf 247,9 Zählerpunkte (Mai: 247,0 Zählerpunkte). Da die immobilienwirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiterhin gut sind, erwartet das Kreditinstitut auch in nächster Zeit ein hohes Niveau.

Immobilienkonjunktur Deutsche-Hypo Juni 2014 in Immobilienindex zeigt leicht getrübte Stimmung am Markt

Der Immobilienkonjunktur-Index setzte im Juni seinen Aufwärtstrend fort.

Immobilienklima-Gesamtindex sinkt

Im Gegensatz zur Immobilienkonjunktur bewegte sich das Immobilienklima im Juni nach unten. Die 78. Monatsbefragung des Deutsche Hypo-Indexes schließt mit einer guten, aber trotzdem gefallenen Stimmung: Mit 132,5 Zählerpunkten ist das Immobilienklima erstmalig seit Juni 2013 wieder um 1,1 Prozent gesunken (Mai 2014: 134 Zählerpunkte).

Die Gründe hierfür liegen nach Angaben der Deutschen Hypo in dem stark nachlassenden Investmentklima. Dieses erreichte im Juni 137,9 Zählerpunkte und damit rund 1,6 Prozent weniger als noch im Vormonat Mai (140,1 Zählerpunkte).

Das Ertragsklima verläuft hingegen mit 127,3 Zählerpunkten vergleichsweise stabil (Mai: 128 Zählerpunkte).

Immobilienklima Gesamtindex Deutsche-Hypo Juni 2014 in Immobilienindex zeigt leicht getrübte Stimmung am Markt

Der Immobilienklima-Gesamtindex sank im Juni leicht.

Kein langfristiges Tief

Dass es sich beim Absinken des Immobilienklimas um einen langfristigen Stimmungsumbruch handelt, zeichnet sich laut der Deutschen Hypo nicht ab. Das Immoblienklima scheine sich eher auf einem sehr hohen Niveau einzupendeln, so das Unternehmen.

“Der deutsche Immobilienmarkt präsentiert sich weiterhin robust. Es würde mich nicht überraschen, wenn sich die Werte im nächsten Monat schon wieder erholen würden”, betont Andreas Pohl, Vorstand der Deutsche Hypo AG.

Seite zwei: Büroimmobilienklima sinkt auf Aprilwert ab

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...