Deutsche Hypo-Index: Immobilienklima bleibt im November stabil

Die November-Befragung des Deutsche Hypo Immobilienkonjunktur-Index zeigt: Die Stimmung auf dem deutschen Immobilienmarkt ist anhaltend hoch. Und das trotz wechselhafter Prognosen im ausklingenden Jahr.

Experten verzeichnen am deutschen Immobilienmarkt ein kontinuierliches Wachstum.

Nach dem Einbruch im August bleibt das Immobilienklima laut den Einschätzungen der von der Deutschen Hypo befragten Branchenkenner im November nahezu stabil. Mit einer Zunahme von 0,6 Prozent liegt der Indikator bei 118,8 Zählerpunkten.

Transaktionsvolumen wächst kräftig

Grund dafür: Aktuell lässt sich eine erneute Steigerung des Transaktionsvolumens im deutschen Immobilienmarkt erkennen. Sollten die angepeilten 35 Milliarden geschafft und somit das Vorjahresergebnis nochmals getoppt werden, wäre das Vorkrisenniveau nicht mehr in all zu weiter Ferne.

Marktexperten gehen davon aus, dass sich der deutsche Immobilienmarkt kommendes Jahr positiv entwickelt.

Leichter Zuwachs beim Büroimmobilienklima

Auch die Einzelindizes bewegen sich auf einem guten Niveau. Nach drei Monaten mit einer negativen Entwicklung konnte das Büroimmobilienklima den Abwärtstrend im November stoppen. Mit einem Zuwachs von 2,4 Prozent zählt es 109,2 Zählerpunkte.

[article_line tag=“immobilienindex“]

Das Handelsimmobilienklima kann die positiven Impulse aus dem Vormonat nicht für weitere Zuwächse nutzen und steht mit einem leichten Verlust von 0,9 Prozent bei 117,4 Zählerpunkten.

Seite zwei: Schlechte Bewertung für Wohnimmobilien

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.