Anzeige
Anzeige
3. November 2014, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hausverkauf auf Leibrentenbasis – die Knackpunkte

Viele so genannte “Best Ager” machen sich Gedanken über die Zukunft ihrer eigengenutzten Immobilie. Neben dem klassischen Verkauf und dem Vererben scheint der Hausverkauf auf Rentenbasis eine interessante Option zu sein. Das Modell ist jedoch kompliziert und nicht zuletzt deshalb auch wenig bekannt. Ein Grund, um hier mit mehr Information und Sachverstand zu helfen.

Die Kiefer-Kolumne

Leibrente

“Der Immobilienverkauf auf Leibrentenbasis kann für Verkäufer und Käufer eine interessante Variante sein.”

Die Grundidee

Der Immobilieneigentümer verkauft seine Immobilie zu einem deutlich reduzierten Preis, behält sich jedoch das lebenslange Wohnrecht vor. Der neue Eigentümer kann also erst nach dem Tod des Verkäufers uneingeschränkt über das gekaufte Objekt verfügen. Der reduzierte Kaufpreis kann dabei entweder in einer Summe sofort oder beispielsweise in monatlichen Raten bezahlt werden.

Vorteil für den Verkäufer

Die meisten älteren Menschen wollen so lange es geht in ihrer eigenen Immobilie bleiben. Andererseits besteht bei vielen der Wunsch nach mehr Liquidität – sei es als einmalige Zahlung zur Erfüllung eines Lebenstraums oder zur Unterstützung von Kindern und Enkeln.

Viele besitzen zwar mit ihrer selbstgenutzten Immobilie Vermögen, aber die Rente oder Pension könnte durchaus eine Aufbesserung vertragen. Beides wäre mit der “Hausrente” möglich. Nach außen hin verändert sich nichts: Der Verkäufer bleibt in dem Haus wohnen und kümmert sich nach wie vor um die Immobilie, nur mit dem Unterschied, dass bereits vorzeitig ein Teil des Immobilienwerts zur Verfügung steht.

Seite zwei: Vorteil für den Käufer

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...