11. Februar 2014, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investmentpools kritisieren Axa IM

Fünf deutsche Investmentpools haben einen offenen Brief an den Vorstand der Fondsgesellschaft Axa Investment Managers (Axa IM) gerichtet. Axa IM müsse einen Weg finden, einen weiteren Wertverfall beim offenen Immobilienfonds “Axa Immoselect” zu verhindern, fordern die Pools.

Offenen Immobilienfonds: Investmentpools fordern Lösungskonzepte von Axa IM

Die Vorstände der Maklerpools Argentos, BCA, Fondskonzept, Fondsnet und Netfonds fordern mehr Engagement von Axa IM und der Muttergesellschaft.

Der offene Immobilienfonds befindet sich derzeit in Abwicklung. Anders als bei anderen in Abwicklung befindlichen Fonds habe sich bisher die Muttergesellschaft der Axa IM, der internationale Versicherungskonzern Axa, in keinster Weise zum Schutz der Anleger engagiert, kritisieren die Investmentpools. Und das obwohl “das Volumen des Fonds im Promille-Bereich des Gesamtvermögens” des Konzerns liege.

Der Brief der Vorstände der Maklerpools Argentos, BCA, Fondskonzept, Fondsnet und Netfonds übt zudem Kritik an der Arbeit des Fondsmanagements in der Abwicklungsphase. Darüber hinaus verweisen die Vorstände darauf, dass ein Widerspruch zwischen Prospektaussagen zur Mietrendite, geringem Schließungsrisiko und der Realität bestehe.

Lösungen finden, um den Wertverlust zu stoppen

Gerade diese Angaben hätten viele Investoren bewogen, den Fonds dem defensiven Bereich eines Fondsportfolios beizumischen, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Maklerpools.

Abschließend fordern die Investmentpools die Fondsgesellschaft in ihrem offenen Brief auf, gemeinsam mit der Muttergesellschaft Lösungsansätze zu finden, um einem weiteren Werteverfall des offenen Immobilienfonds entgegen zu wirken. (jb)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. Tja, so isses halt

    Kommentar von emil — 16. Februar 2014 @ 13:47

  2. Hallo.
    Uns wurde von einem “Vermögensberater” der Fond “Axa-Immoselect” im März 2005 sehr empfohlen.Wir wollten einen großen Teil unserer Altersicherung hiervon abdecken und bekamen jeden Monat über einen Auszahlplan einen vereinbarten Betrag erstattet. Ohne uns im Vorfeld zu informieren wurde der offene Immobilienfond in einen geschlossenen Fond umgewandelt und die monatliche Auszahlung eingestellt. Wir bekommen so gut wie keine Infos wie es mit der Abwicklung und der Auszahlung des stark reduzierten Kapitalbetrages weitergeht. Wir hatten ursprünglich einen knapp sechsstelligen Betrag in diesen Fond investiert, was bleibt uns unter dem Strich ?
    Wir sind einfach nur verzweifelt und haben das Vertrauen in jegliche Fondsanlagen verloren.
    Einige Anwälte bieten sich an unsere Rechte zu vertreten, aber sie wollen zuerst “Bares” sehen. Auch hier haben wir wenig Vertrauen.
    Sollten Sie uns weiterhelfen können,
    würde ich mich über eine Info sehr
    freuen.
    mfG KH. Bagus

    Kommentar von kh. bagus — 12. Februar 2014 @ 17:25

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...