8. Mai 2015, 11:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alle in einem Boot

Der amerikanische Projektpartner dagegen strebt in der Regel nach einer Renditemaximierung. Diese erreicht er, da er nach Überschreiten einer Hürde einen überproportionalen Gewinnanteil erhält. Das Wichtigste bei dieser Regelung ist jedoch, dass sich ein Projektentwickler oder Immobilien-Bestandshalter nur dann auf solche Regelungen einlassen wird, wenn er absolut überzeugt von seiner Immobilie ist.

Gemeinsam investieren

Denn läuft das Investment wirtschaftlich nicht so wie erwartet, leidet er zuerst, da vorrangig die Investoren bedient werden. Er wird sich daher nur dann darauf einlassen, wenn es sich um ein aus seiner Sicht so attraktives Investment handelt, dass die Wahrscheinlichkeit eines Fehlschlages sehr gering ist.

Dieses Prinzip des “gemeinsamen Investierens” sichert die Interessenkongruenz sehr viel besser als eine Partizipation des Managements am Erfolg. Erfolgsabhängige Vergütungen für das Management sind keine schlechte Sache, aber aus Sicht des Investors sichert die oben beschriebene Vorrangstellung seine Interessen sehr viel wirksamer. Und der Anreiz für den Projektpartner, die Investition zum Erfolg zu führen, ist natürlich dann am höchsten, wenn er mit nicht unerheblichen Mitteln selbst beteiligt ist.

Auf Vorrangstellung achten

Ist er hingegen nur mit einem kleinen Betrag beteiligt, riskiert der Projektpartner allenfalls, dass sein Gewinn ein wenig gemindert wird. Deshalb sollten Anleger darauf achten, dass eine wirklich signifikante Beteiligung (nicht geringer als 20 Prozent) gegeben ist und dass ihnen eine Vorrangstellung eingeräumt wird.

Autor Volker Arndt ist Geschäftsführer der US Treuhand Verwaltungsgesellschaft für US-Immobilienfonds mbH

Foto: US Treuhand

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Roßbach: Einbeziehung von Selbstständigen in die Vorsorgepflicht

Millionen Selbstständige sorgen weder über die gesetzliche Rentenversicherung noch ein berufsständisches Versorgungswerk vor. Nun fordert die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, Gundula Roßbach, fordert ein obligatorische, rechtssichere Altersvorsorge für Selbstständige.

mehr ...

Immobilien

Besitz eines Eigenheims erhöht Dating-Chancen

Wer heute Single ist, muss nicht mehr darauf warten, potenzielle Partnerinnen oder Partner im Freundeskreis oder Sportverein kennenzulernen. Dank Onlinedating geht das auch bequem von der heimischen Couch. Aber welche Attribute finden Beziehungswillige besonders anziehend?

mehr ...

Investmentfonds

Ungemach für Apple Pay?

Ein deutscher Gesetzentwurf könnte das heutige Geschäftsmodell von Apple bei seiner Bezahlplattform Apple Pay torpedieren.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...