8. Mai 2015, 11:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alle in einem Boot

Der amerikanische Projektpartner dagegen strebt in der Regel nach einer Renditemaximierung. Diese erreicht er, da er nach Überschreiten einer Hürde einen überproportionalen Gewinnanteil erhält. Das Wichtigste bei dieser Regelung ist jedoch, dass sich ein Projektentwickler oder Immobilien-Bestandshalter nur dann auf solche Regelungen einlassen wird, wenn er absolut überzeugt von seiner Immobilie ist.

Gemeinsam investieren

Denn läuft das Investment wirtschaftlich nicht so wie erwartet, leidet er zuerst, da vorrangig die Investoren bedient werden. Er wird sich daher nur dann darauf einlassen, wenn es sich um ein aus seiner Sicht so attraktives Investment handelt, dass die Wahrscheinlichkeit eines Fehlschlages sehr gering ist.

Dieses Prinzip des “gemeinsamen Investierens” sichert die Interessenkongruenz sehr viel besser als eine Partizipation des Managements am Erfolg. Erfolgsabhängige Vergütungen für das Management sind keine schlechte Sache, aber aus Sicht des Investors sichert die oben beschriebene Vorrangstellung seine Interessen sehr viel wirksamer. Und der Anreiz für den Projektpartner, die Investition zum Erfolg zu führen, ist natürlich dann am höchsten, wenn er mit nicht unerheblichen Mitteln selbst beteiligt ist.

Auf Vorrangstellung achten

Ist er hingegen nur mit einem kleinen Betrag beteiligt, riskiert der Projektpartner allenfalls, dass sein Gewinn ein wenig gemindert wird. Deshalb sollten Anleger darauf achten, dass eine wirklich signifikante Beteiligung (nicht geringer als 20 Prozent) gegeben ist und dass ihnen eine Vorrangstellung eingeräumt wird.

Autor Volker Arndt ist Geschäftsführer der US Treuhand Verwaltungsgesellschaft für US-Immobilienfonds mbH

Foto: US Treuhand

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Urlaub mit dem Wohnmobil? Darauf sollten Sie achten

Urlaub im Wohnmobil boomt und die Zahl der versicherten Wohnmobile steigt: So hat sich Verti Versicherungen innerhalb der letzten sechs Wochen die Zahl der versicherten Wohnmobile fast verdreifacht. Besonders unter den 50-60-Jährigen scheint der Wohnmobilurlaub besonders beliebt zu sein. Tipps und Ratschläge zu den wichtigsten Versicherungsfragen rund ums Wohnmobil gibt Alexander Held, Abteilungsleiter Underwriting & Product bei der Verti Versicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Homeoffice: Was muss der Vermieter genehmigen?

Wer seine Wohnung zu Wohnzwecken gemietet hat, darf die Räume nicht gewerblich nutzen. Stellt sich die Frage: Gilt die Arbeit im Homeoffice schon als gewerbliche Nutzung? Nicht unbedingt, wie der Deutsche Mieterbund erklärt. Er verweist auf eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH).

mehr ...

Investmentfonds

Amundi bringt neue Nachhaltigkeits-ETF auf Xetra

Amundi, hat auf Xetra acht neue Aktien-ESG-ETFs gelistet und damit das Angebot an nachhaltigen Investments ausgebaut. Alle neuen ETFs werden zu Konditionen ab 0,15 Prozent laufenden Kosten angeboten.

mehr ...

Berater

Welches Konjunkturprogramm Deutschland braucht

Der Frankfurter Ökonom Prof. Dr. Volker Brühl, Center for Financial Studies an der Goethe-Universität Frankfurt,  schlägt ein 5-Punkte-Programm zur Bewältigung der Krise vor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona: Nicht nur Kreuzfahrtschiffe schwer gebeutelt

Wegen der Corona-Krise haben die Reedereien so viele Schiffe stillgelegt wie noch nie. Weltweit seien gegenwärtig 11,3 Prozent der Containerflotte ungenutzt, heißt es in einem internen Bericht des Verbandes Deutscher Reeder (VDR) in Hamburg.

mehr ...

Recht

Brexit: Was Sie zu Umsatzsteuer, Zollfragen und Limited-Gesellschaften wissen sollten

Der Brexit ist da. Vor allem Limited-Gesellschaften müssen schon jetzt handeln. In Sachen Umsatzsteuer und Zollfragen gilt aber noch eine Übergangsfrist bis Ende 2020.

mehr ...