Anzeige
Anzeige
16. Oktober 2015, 08:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Standort Augsburg: Mehr Nachfrage als Angebot

Die Stadt Augsburg verzeichnet nicht zuletzt durch ihre Nähe zu München eine hohe Wohnraumnachfrage. Dies ließ die Immobilienpreise weiter klettern, so ein aktueller Marktbericht des Maklerhauses von Poll Immobilien.

Standort Augsburg

Große Nachfrage: In Augsburg kann der anziehende Neubau die Wohnungsnachfrage nur bedingt abdecken.

Hohe Zuzugszahlen in die Fuggerstadt sorgen für ein starkes Wachstum der Bevölkerung und eine erhöhte Nachfrage nach Wohnraum.

Die Preise für Wohnimmobilien stiegen dementsprechend laut von Poll Immobilien in allen Wohnlagen im ersten Halbjahr 2015 gegenüber dem Vorjahr an. 

In Premiumlagen wie in der Innenstadt liege die Preisobergrenze für Eigentumswohnungen bei durchschnittlich 4.500 Euro pro Quadratmeter gegenüber 4.200 Euro im Vorjahr.

In mittleren Wohnlagen wie Hochfeld kletterten die Quadratmeterpreise für Wohnungen von 2.200 bis 2.900 Euro auf 2.300 bis 3.000 Euro.

Deutlicher Preiszuwachs bei Einfamilienhäusern

Die höchsten Preise für Einfamilienhäuser wurden in Premiumlagen wie im Spickel erzielt. Dort lag die Preisspanne den Angaben zufolge zwischen 750.000 und zwei Millionen Euro.

Im Vorjahr hätten diese Werte bei 650.000 bis 1,9 Millionen Euro gelegen. In guten Lagen, beispielsweise in Pfersee, koste ein Haus zwischen 550.000 und 900.000 Euro gegenüber 500.000 bis 750.000 Euro im Vorjahr.

Große Mehrzahl der Käufe entfällt auf Wohnungen

Insgesamt entfielen 87 Prozent aller Transaktionen bei Wohnimmobilien im vergangenen Jahr auf Eigentumswohnungen. Gemäß den Zahlen des Augsburger Gutachterausschusses stieg der durchschnittliche Kaufpreis für Eigentumswohnungen auf rund 176.100 Euro im Jahr 2014 an – 6,2 Prozent mehr als 2013 und 12 Prozent mehr als 2012.

Gleichzeitig fiel die Anzahl der Verkäufe auf 2.649 ab, acht Prozent weniger als 2013 und 17 Prozent weniger als 2012. Insgesamt deuten diese Zahlen laut von Poll Immobilien auf eine Verknappung der Objekte und damit einhergehende Kaufpreissteigerungen hin.

“Die sich dynamisch entwickelnde Neubautätigkeit wird den Nachfrageüberhang nur bedingt auffangen können” so Gabriele Gräf, Geschäftsstelleninhaberin des von Poll Immobilien-Shops in Augsburg. “Die Attraktivität Augsburgs als Wohnstandort, gepaart mit dem Bedürfnis vieler, in stabile Sachwerte zu investieren, wird auch weiterhin zu steigenden Preisen führen.” (bk)

Foto: Shutterstock

 

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Insurtech-Boom: Versicherer geben sich gelassen

Die Mehrheit der deutschen Versicherer sehen die Konkurrenz durch Insurtechs nicht als Bedrohung für das eigene Geschäftsmodell. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Auf das disruptive Potenzial von Internet-Riesen wie Google oder Amazon blickt die Branche demnach mit größerer Sorge.

mehr ...

Immobilien

Vonovia will österreichischen Immobilienkonzern Buwog schlucken

Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia will sich in einem Milliarden-Deal den österreichischen Rivalen Buwog einverleiben. Beide Unternehmen hätten eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet, teilte Vonovia am Montag in Bochum mit.

mehr ...

Investmentfonds

Globale Trends auf dem ETF-Markt

ETFs waren bei Anlegern weltweit in 2017 stark gefragt, auch im November hat sich der Trend fortgesetzt. Besonders beliebt waren Aktien ETFs. Die Entwicklung auf den globalen ETF-Märkten im November und im bisherigen Jahresverlauf hat Amundi zusammengefasst.

mehr ...

Berater

W&W-Gruppe übernimmt treefin

Wie Finconomy mitteilt, hat die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) sämtliche Anteile am Insurtech treefin übernommen. Der Münchener Company-Builder will durch den Verkauf seines Aktienpakets das Beteiligungsportfolio bereinigen und sich künftig ausschließlich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentrieren.

mehr ...

Sachwertanlagen

Dr. Peters kündigt weiteres Hotelprojekt an

Die Dr. Peters Group aus Dortmund hat ein Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Düsseldorf und der Messe erworben. Auf dem Grundstück sollen bis Mitte 2020 ein 3-Sterne-plus Hotel der Marke Holiday Inn Express und ein Parkhaus entstehen.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...