Anzeige
10. Juli 2015, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neubau- vs. Bestandsimmobilie: Das passende Objekt auswählen

Die Immobilie als Kapitalanlage ist in der Gunst der Anleger beliebter als je zuvor. Sowohl Neubau- als auch Bestandsimmobilien eignen sich als Anlageobjekte. Allerdings sollte im Vorfeld genau geprüft werden, welche Investitionsziele verfolgt werden, um die passende Immobilie zu wählen.

Bestandsimmobilien

Bestandsobjekte bieten Käufern oftmals hohe Bruttomietrenditen.

Neubauimmobilien stehen im Fokus der Anleger. Im Vergleich zu Objekten aus dem Bestand ist das Preisniveau für neue Wohnungen oder Häuser allerdings höher.

Immobilie auf dem neuesten Stand

Dafür erhält der Käufer jedoch eine Immobilie auf dem neuesten Stand im Hinblick auf Architektur, Bautechnik und Ausstattung. Aufgrund der höheren Kaufpreise erzielen Anleger mit Neubauobjekten meist niedrigere Anfangsmietrenditen, oft müssen sie sich mit 2,5 bis 3,5 Prozent zufrieden geben.

Allerdings sind die langfristigen Wertsteigerungsaussichten besser als bei Bestandsimmobilien. Daher könnte sich ein Investment insbesondere für Käufer lohnen, die eine längere Anlageperspektive haben.

Neubauobjekte von Mietpreisbremse ausgenommen

Neubauobjekte sind zudem von der Mietpreisbremse ausgenommen, die von der Bundesregierung beschlossen wurde. Zwar verzögert sich die Umsetzung in den meisten Bundesländern bisher, jedoch ist damit zu rechnen, dass die Deckelung der Mieten in vielen Metropolen und Großstädten eingeführt wird. Berlin hat die Mietpreisbremse bereits flächendeckend zum 1. Juni 2015 eingeführt.

“Neubauwohnungen eignen sich ebenso wie Bestandswohnungen als Kapitalanlage für Privatanleger. Ein Vergleich rein über die Mietrendite berücksichtigt nicht die möglichen zusätzlichen Revitalisierungskosten bei Bestandswohnungen, die in einigen Jahren auf den Investor zukommen. Unabhängig von den Kosten bedeuten Revitalisierungsmaßnahmen auch einen zusätzlichen Zeitaufwand für den Investor, der mit qualitativ hochwertigen Neubauwohnungen auf viele Jahre hinaus vermieden werden kann”, erläutert Wolfgang Dippold, geschäftsführender Gesellschafter der Project Investment Gruppe, Bamberg.

Seite zwei: Makro- und Mikrolage entscheidend

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Smart Home: HDI will Wasserschäden den Hahn abdrehen

Über eine Million Leitungswasserschäden verzeichnen die deutschen Gebäudeversicherer jährlich nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Gemeinsam mit dem bekannten Armaturenhersteller Grohe geht HDI in der Wohngebäudeversicherung in Sachen Schadenprävention neue smarte Wege.

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...