Anzeige
6. Juli 2015, 10:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Immobilienkauf trotz hoher Preise fast überall lohnend

Wohneigentum in Deutschland ist zuletzt deutlich teurer geworden – dennoch dürfen viele Immobilienbesitzer einer Studie zufolge mit weiteren Wertsteigerungen rechnen.

Altbau Shutterstock Gro 71977909-Kopie in Studie: Immobilienkauf trotz hoher Preise fast überall lohnend

In vielen deutschen Kreisen und Städten lohnt sich der Kauf einer Immobilie.

In etwa der Hälfte der 402 deutschen Kreise und Städte könnten Haus- oder Wohnungsbesitzer davon ausgehen, die eigene Immobilie später mit Gewinn verkaufen zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine Prognos-Analyse im Auftrag der Postbank. In einem weiteren Viertel der Kreise und Städte fänden Immobilieneigentümer gute Bedingungen für eine zumindest stabile Wertentwicklung.

Chancen in Hamburg und München

Bei den Städten mit den besten Zukunftschancen für Immobilien bis zum Jahr 2030 hat Hamburg die Nase vorn, dicht gefolgt von München. Auf den weiteren Plätzen folgen Oldenburg, Stuttgart, Bonn und Ingolstadt. Berlin belegt nur den 26. Platz.

Im Landkreis-Vergleich führt das Bundesland Bayern deutlich: Gleich neun bayerische Kreise schaffen es in die Rangliste der zehn Kreise mit den besten Aussichten in Sachen Wertsteigerung. Selbst im relativ teuren Raum München haben Immobilienkäufer demnach gute Chancen, dass Eigentumswohnung oder Haus bis 2030 erheblich an Wert gewinnen.

Potenzial sieht die Untersuchung auch in ländlichen Regionen wie Cloppenburg, Lüneburg und Harburg in Niedersachsen, Trier in Rheinland-Pfalz, Segeberg in Schleswig-Holstein sowie dem Havelland und Barnim in Brandenburg. Dagegen wachse in vielen Gebieten Ostdeutschlands wegen teils deutlich rückläufiger Bevölkerungszahlen die Gefahr, dass Immobilien dort künftig an Wert verlieren.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...