Anzeige
Anzeige
1. September 2014, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altbau oder Neubau – welches Baualter ist das Richtige?

Durch den immer noch anhaltenden Immobilienboom übersteigt die Nachfrage in vielen Städten deutlich das Angebot. Um überhaupt fündig zu werden, ziehen viele Kaufinteressenten bei ihrer Immobiliensuche Objekte jeden Baualters, das heißt sowohl Alt- als auch Neubauten, für einen Kauf in Betracht. Es ist wichtig, bei dieser Entscheidungsfindung einige wesentliche Punkte zu beachten.

Die Kiefer-Kolumne

Altbau

“Beim Altbau fallen neben dem Kaufpreis oft zusätzlich große Summen für die Modernisierung an. Dabei fällt immer wieder auf, dass nur die wenigsten Käufer diesen Aufwand realistisch beurteilen.”

Neu kaufen heißt teuer kaufen

Betrachtet man den reinen Kaufpreis, muss man für einen Neubau deutlich tiefer in die Tasche greifen. In den vergangenen sieben Jahren haben sich Neubauten im bundesweiten Durchschnitt mit 39 Prozent deutlich stärker verteuert als Bestandsimmobilien mit 24 Prozent.

In einzelnen Regionen ist der Preisanstieg für neu gebaute Immobilien noch deutlich größer. Neben den hohen Preisen für knappes Bauland – besonders in städtischen Lagen – treiben vor allem die immer aufwändigeren Maßnahmen zur Energieeinsparung die Baukosten in die Höhe. Und damit steigen auch die Neubaupreise.

Über die Sinnhaftigkeit der neuen Energieeinsparverordnung lässt sich streiten, nicht aber über die gesetzlichen Bestimmungen. Daher gilt: Wer neu kauft, kauft erst einmal teuer. Und die Kaufnebenkosten schlagen auch noch einmal kräftig zu Buche, da sich beispielsweise Grunderwerbsteuer, Maklerprovision und Notar- und Amtsgebühren prozentual vom Immobilienpreis berechnen. Dieser Posten wird daher beim Neubau immer teurer ausfallen als beim Altbau.

Kalkulierbare Betriebskosten im Neubau

Dabei darf aber nicht ein entscheidender Vorteil vergessen werden: Im Neubau wohnt man mit kalkulierbaren laufenden Kosten, die durch moderne Heizanlagen und hochwertige Dämmung deutlich geringer sind als im Altbau.

Seite zwei: Teure Sanierung der alten Bausubstanz

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...