25. November 2015, 12:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche-Hypo-Index erreicht Stimmungshoch

Die Stimmung unter den Marktteilnehmern am deutschen Immobilienmarkt hat nach den Ergebnissen des Deutsche-Hypo-Index im Monat November den bisher höchsten Wert des Jahres erreicht.

Deutsche-Hypo-Index

Sowohl das Immobilienklima als auch die Immobilienkonjunktur zeigen nach Angaben der Deutschen Hypo einen Aufwärtstrend.

Die Akteure der Immobilienbranche sind optimistisch wie nie zuvor in diesem Jahr.

Das Immobilienklima stieg im Monat November nach Angaben der Deutschen Hypo um weitere 1,9 Prozent auf aktuell 142,2 Zählerpunkte an, so das Ergebnis der Umfrage unter 1.000 Immobilienexperten. Damit setze sich nicht nur der positive Trend des Vormonats fort, sondern die Stimmung auf dem deutschen Immobilienmarkt sei 2015 noch nie so gut wie im November gewesen.

Sowohl Investment- als auch Ertragsklima weisen eine Steigerung auf. Das Ertragsklima habe mit einem Anstieg um 3,1 Prozent auf 134,6 Zählerpunkte jedoch die bessere Performance verbucht. Das Investmentklima kletterte um 0,8 Prozent auf 150,0 Zählerpunkte.

Büro-, Handel- und Wohnklima im Aufwind

In der aktuellen Umfrage sei bei drei der vier abgefragten Segmente eine Steigerung festgestellt worden. Den höchsten Zuwachs verzeichnete mit einem Anstieg von 3,3 Prozent auf 146,5 Zählerpunkte das Wohnimmobilienklima.

 

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

Deutsche-Hypo-Index

Während das Handelsimmobilienklima im Vormonat noch um 8,1 Prozent zulegen konnte, seien es im November 2015 nur noch 1,6 Prozent gewesen (132,6 Zählerpunkte).

Das Büroklima liege mit einem Anstieg um 1,5 Prozent derzeit bei 137,8 Zählerpunkten. Allein das Industrieklima konnte im November keine Zuwächse vorweisen und bleibe vergleichsweise stabil bei 146,5 Zählerpunkten (minus 0,2 Prozent).

Immobilienkonjunktur auf Höchstwert

Die auf der Auswertung von Wirtschaftsdaten basierende Immobilienkonjunktur verbucht nach Angaben der Deutschen Hypo einen neuen Höchstwert seit Erhebungsbeginn. Sie sei nach zwei relativ stabilen Monaten um deutliche 3,4 Prozent auf aktuell 274,8 Zählerpunkte gestiegen. Beflügelt werde diese Entwicklung durch das nach wie vor niedrige Zinsniveau sowie die stabile gesamtwirtschaftliche Situation. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Die besten Krankenkassen im Ranking

Bei der Wahl der richtigen Krankenkasse entscheiden für viele Kunden nicht allein die Konditionen, sondern auch Leistung und Service über eine langfristige Bindung. Wie zufrieden sind die Versicherten aktuell mit den gesetzlichen Krankenversicherern?

mehr ...

Immobilien

Die Top 5 der Woche: Immobilien

Der Service zum Wochenende: Cash. hat die meistgeklickten Artikel im Ressort Immobilien für Sie zusammengefasst. Sehen sie auf einen Blick, welche Themen unsere Leser in dieser Woche besonders interessierten.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

DWS: Deutsche Bank offen für Fusion mit Rivalen

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing steht einem Zusammenschluss der Fondstochter DWS mit einem Konkurrenten offen gegenüber. Das teilte er am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Analysten mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...