1. Januar 2015, 09:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche wollen Wohneigentum mit 31 Jahren

Die eigenen vier Wände bleiben für viele Deutsche auch im kommenden Jahr ein erstrebenswertes Ziel – je eher, desto besser. Wenn es nach den Bundesbürgern geht, liegt das optimale Alter für den Erwerb einer eigenen Immobilie bei durchschnittlich 31 Jahren. Dies ergibt eine repräsentative Umfrage von Comdirect.

Baufinanzierung Shutterstock Gro 174039542 in Deutsche wollen Wohneigentum mit 31 Jahren

Demnach betrachten etwa vier von zehn Deutschen (43 Prozent) das Alter zwischen 30 und 34 Jahren als idealen Zeitraum für den Umzug in die eigenen vier Wände. Weitere 25 Prozent geben an, am besten sollte ein Eigenheim unter 30 gebaut oder gekauft werden. Besonders die Jüngeren sind optimistisch: Bei den Befragten zwischen 18 und 29 Jahren ist mehr als ein Drittel (39 Prozent) dieser Meinung.

Unter-30-Jährige in der Minderheit

“Aber Wunsch und Wirklichkeit klaffen auseinander”, berichtet Ralf Bleckert, Leiter Beratung bei Comdirect. Wer bei der Direktbank eine Baufinanzierung abschließt, ist meist deutlich älter als 30. In den Jahren 2013 und 2014 waren knapp 40 Prozent aller Kreditnehmer für Immobiliendarlehen zwischen 35 und 44 Jahren alt, ein weiteres Drittel sogar älter als 45. Die unter 30-Jährigen sind deutlich in der Minderheit.

Nüchterne Kalkulation wichtig

“Das ist ein gutes Zeichen: Trotz immer neuer Tiefstände bei den Zinsen sind die meisten realistisch geblieben. Sie warten, bis sie ihren Lebenstraum solide finanzieren können.” Wer gerade in jungen Jahren ins eigene Heim will, ist auf eine nüchterne Kalkulation des gesamten Finanzbedarfs angewiesen: Neben Grundstücks- und Baukosten fallen noch Steuern und Gebühren an.

Auf Fördermöglichkeiten achten

“Scharf rechnen, unabhängige Berater suchen und sich Zeit lassen, um das beste Angebot zu finden”, rät Bleckert Bauherren oder Hauskäufern. Ein individuelles Finanzierungskonzept hilft ihnen, die monatliche Belastung auf die jeweilige Situation zuzuschneiden. So können junge Familien besondere Förderdarlehen von ihrem jeweiligen Bundesland erhalten.

Außerdem bieten sich aktuell lange Zinsbindungen an, da der Zinssatz dafür günstig ist und Kunden sich für einen längeren Zeitraum absichern können. Auch ansparen lohnt sich: Je höher der Eigenkapitalanteil ist, umso mehr sinken Zinssatz und Monatsbelastung.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Diese Lebensversicherer punkten bei den Kunden

Die Versicherungsbranche steckt im digitalen Wandel. Gleichwohl sind nicht alle Versicherungssparten gleich gut für die digitale Kundennähe gerüstet. Insbesondere in der Lebensversicherung fällt es noch schwer, die passenden Antworten auf die Kundenwünsche zu finden. Die neue Service Value-Vergleichsstudie zeigt, welche Lebensversicherer bei den Kunden überzeugen.

mehr ...

Immobilien

Erhaltungssatzung: Münchner Immobilienbesitzer sollten Status ihrer Immobilie prüfen

Experten der Hausbank München eG, von Rohrer Immobilien und der Anwaltskanzlei Wagensonner empfehlen aktuell oder zukünftig von der Erhaltungssatzung der bayerischen Landeshauptstadt betroffenen Immobilienbesitzern ihr Objekt einem Statuscheck zu unterziehen.

mehr ...

Investmentfonds

“Ein gesetzlicher Schildbürgerstreich”

Mit drastischen Worten fordert der Vertriebsverband Votum ein Umdenken bei der BaFin-Aufsicht über Finanzanlagenvermittler und Stärkung des digitalen Verbraucherschutzes. Das Bundesfinanzministerium plane Millioneninvestition ohne verbraucherschützende Wirkung. Notwendige Handlungsfelder würden hingegen vernachlässigt. Die Votum-Erklärung im Wortlaut:

mehr ...

Berater

Aus für Thomas Cook in Deutschland

Vor knapp zwei Monaten stellte die deutsche Thomas Cook Insolvenzantrag. Jetzt herrscht Gewissheit. Für das Unternehmen als Ganzes gibt es keine Zukunft mehr.

mehr ...

Sachwertanlagen

Voigt & Coll. bringt Multi-Asset-Dachfonds mit Quadoro

Die V&C Portfolio Management GmbH & Co. KG, eine Beteiligung der Voigt & Coll. GmbH, hat die Vertriebszulassung der BaFin für ihren neuen Multi-Asset-AIF für Privatanleger erhalten.

mehr ...

Recht

Zwei Prozent sind genug

Die Bundesagentur für Arbeit wird in diesem Jahr voraussichtlich einen Überschuss von zwei Milliarden Euro verzeichnen. Der Bund der Steuerzahler fordert nun eine stärkere Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung und fordert zudem eine gesetzliche Kopplung von Beitragshöhe und Rücklage der Arbeitsagentur.

mehr ...