18. März 2015, 11:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Green Buildings spielen immer wichtigere Rolle

Nachhaltige Investments gewinnen auch im Immobiliensektor an Bedeutung und wachsen schneller als der Gesamtmarkt. Von den 27,9 Milliarden Euro, die 2014 nach Analysen von BNP Paribas Real Estate deutschlandweit in gewerbliche Einzelobjekte investiert wurden, entfielen 5,3 Milliarden Euro (19 Prozent) auf zertifizierte Green Buildings.

Shutterstock 188462762 in Green Buildings spielen immer wichtigere Rolle

Mehr als die Hälfte des Umsatzes im Bereich Green Buildings wurde mit Verkäufen im dreistelligen Millionenbereich erzielt.

Damit wurde nicht nur das Vorjahresergebnis um drei Prozent gesteigert, sondern auch das beste Resultat seit der erstmaligen Veräußerung zur Zertifizierung angemeldeter Gebäude im Jahr 2008 verzeichnet. Damals lag der Anteil von Green Buildings lediglich bei fünf Prozent.

Große Städte als Hot-Spots

Allerdings spielt sich das Geschehen nach Angaben von BNP Paribas Real Estate bislang in erster Linie im Segment großvolumiger und häufig prominenter Objekte ab. Mehr als die Hälfte des Umsatzes wurde mit Verkäufen im dreistelligen Millionenbereich erzielt.

Rechnet man noch Ankäufe zwischen 50 Millionen Euro und 100 Millionen Euro hinzu, sind es 80 Prozent. Deshalb sei es nicht verwunderlich, dass sich vor allem die großen Städte als Hot-Spots im Bereich Green Buildings herauskristallisieren.

Allein Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart kommen laut BNP Paribas Real Estate auf einen Marktanteil von über 80 Prozent. Spitzenreiter ist München, wo über eine Milliarde Euro in zertifizierte Gebäude investiert wurde, gefolgt von Hamburg, Berlin und Frankfurt am Main. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Munich Re will Gewinn 2019 und 2020 weiter steigern

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re will nach der Rückkehr zu einem Milliardengewinn im laufenden Jahr noch etwas höher hinaus. Das kündigte der Dax-Konzern am Dienstag überraschend kurz nach Börsenschluss in München an.

mehr ...

Immobilien

MLP baut Immobiliengeschäft aus

Die MLP Gruppe erwirbt 75,1 Prozent an der Deutschland Immobilien Gruppe. Der Kaufpreis liegt nach Angaben von MLP im unteren zweistelligen Millionenbereich und setzt sich zusammen aus einem Initialkaufpreis und einer erfolgsabhängigen Kaufpreiskomponente, die an die Geschäftsentwicklung von 2019 bis 2021 gekoppelt ist. 

mehr ...

Investmentfonds

Keine Angst vor “Fallen Angels”

Zwar ist die Anzahl der mit BBB bewerteten Unternehmensanleihen inzwischen auf über 50 Prozent des gesamten Investment Grade-Marktes gestiegen, doch ob es im breiteren Anleihemarkt zu einem erhöhten Volumen an “Fallen Angels”-Unternehmen kommen wird ist eher fraglich. Eher sorgen sollten sich Anleger um die Schulden Italiens. Ein Kommentar von Debbie King, Kames Capital

mehr ...

Berater

Michael Groß: “Berufsbilder werden immer instabiler”

Cash. sprach mit Unternehmensberater und Schwimm-Olympiasieger Dr. Michael Groß über die erfolgreiche Führung eines Unternehmens im digitalen Zeitalter, die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt und die Fähigkeit, aus Niederlagen zu lernen. Teil zwei des Interviews

mehr ...

Sachwertanlagen

Emissionshaus UDI geht in die Offensive

In einem außergewöhnlich langen, selbst verbreiteten Interview verteidigt der neue Chef des Emissionshauses UDI aus Nürnberg unter anderem die „Quersubventionierung“ von Geschäftsbereichen und kündigt ehrgeizige Ziele an.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...