Anzeige
7. April 2015, 09:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mit indirekten Investitionen der Niedrigzinsfalle entkommen

Viele klassische Anlagen sind aufgrund des niedrigen Zinsniveaus für Investoren unattraktiv. Indirekte Investments sind eine Alternative.

Gastbeitrag von Andreas Heibrock, Patrizia Grundinvest und bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen

PhotoAndreasHeibrock-Kopie1 in Mit indirekten Investitionen der Niedrigzinsfalle entkommen

“Neben geschlossenen Investmentvermögen können Anleger auch mit dem Erwerb von Immobilienaktien an den Erträgen großer professionell gemanagter Immobilienbestände partizipieren.”

Seit Jahren sehen sich Anleger mit niedrigen Zinsen konfrontiert – und es deutet aktuell wenig darauf hin, dass sich daran kurzfristig etwas ändern könnte. Für Kapitalanleger hat das zur Folge, dass sie mit “klassischen” Anlageformen derzeit nur minimale reale Vermögenszuwächse erzielen können.

Negative Renditen bei klassischen Investments

In nicht wenigen Fällen dürfte die Rendite sogar negativ sein. Das ist häufig auch bei Immobilieninvestments der Fall. Zwar sind Immobilien die beliebteste Sachwertanlage der Deutschen. Untersuchungen zeigen jedoch, dass viele private Immobilieneigentümer langfristig keine befriedigende oder gar eine negative Rendite erzielen. Denn sie verfügen oft nicht über die Ressourcen und das fachliche Know-how, das zum effizienten Management einer solchen Sachwertanlage erforderlich ist.

Indirekt in Immobilien investieren

Neben dem Kauf einer Immobilie gibt es auch indirekte Investitionsmöglichkeiten, die gute Erträge bieten. Kleinanleger können sich beispielsweise bereits mit geringen Summen ab 10.000 Euro an sogenannten geschlossenen Investmentvermögen beteiligen, die jährliche Erträge von vier bis sechs Prozent erzielen.

Anleger investieren dabei nicht nur in einen Anteil an ausgewählten Immobilien, sondern auch in ein professionelles Asset Management. Zudem bieten geschlossene unternehmerische Beteiligungen Anlegern die Möglichkeit, ihr Portfolio zu diversifizieren, da sie mit relativ geringen Beträgen einerseits in mehrere unterschiedliche Immobilien beziehungsweise andererseits in mehrere Beteiligungsprodukte investieren können.

Seite zwei: Strenge Regulierung

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Cyberschutz für Firmen: Sehenden Auges ins Minenfeld

Eine Cyberschutz-Versicherung kann die finanziellen Risiken eines Hacker-Angriffs und gezielter Wirtschaftskriminalität abmildern. Doch nur rund fünf Prozent der Unternehmen haben eine solche Versicherung für den Fall eines Cyber-Angriffs abgeschlossen. Das zeigt die aktuelle Studie „IT-Sicherheit 2018“ des Eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V.

mehr ...

Immobilien

Stimmung der deutschen Immobilienfinanzierer bleibt eingetrübt

Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern bleibt nach den Ergebnissen des BF.Quartalsbarometers weiter eingetrübt. Gründe seien die hohe Wettbewerbsintensität und sinkende Margen. Die Nachfrage nach alternativen Finanzierungsformen sei hoch.

mehr ...

Investmentfonds

“Keine Einzelschicksale, sondern eine gerechte Veränderung des Wirtschaftssystems”

Was sind Mikrofinanzfonds? Was bewirken sie? Und warum sollten sich Anleger dafür interessieren? Darüber hat Cash.-Online mit Edda Schröder, Gründerin und Geschäftsführerin von Invest in Visions gesprochen. 

mehr ...

Berater

Firmenkunden erwarten digitale Lösungen

80 Prozent der kleinen Unternehmen und Gewerbekunden in Deutschland nutzen inzwischen Online-Banking. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Star Finanz, einem Anbieter von Online- und Mobile-Banking-Lösungen. Bei Star Finanz wird erwartet, dass sich der Digitalisierungsgrad im Firmenkundengeschäft weiter erhöhen wird. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Zweitmarkt-Schuldverschreibung von Secundus

Die Secundus Erste Beteiligungsgesellschaft mbH emittiert das „SubstanzPortfolio 3“. Investiert wird unter anderem in Zweitmarktanteile der Anlageklassen Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, Erneuerbare Energien und Private Equity/Infrastruktur.

mehr ...

Recht

Schiffsfinanzierung: Betrugsprozess in Kiel gestartet

Zwei Männer müssen sich seit Donnerstag vor dem Kieler Landgericht in einem Betrugsverfahren um eine angebliche Schiffsfinanzierung verantworten. Dies berichten die “Kieler Nachrichten”.

mehr ...