Anzeige
16. September 2015, 08:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Auf der Zielgeraden

Die Wohnimmobilienkreditrichtlinie wird den Markt für Baufinanzierungsberatung deutlich verändern. Auf die Kreditvermittler kommen hohe Anforderungen zu, auf die sie sich rechtzeitig einstellen sollten.

Gastbeitrag von Professor Dr. Fleischer, Hochschule München

Wohnimmobilienkreditrichtlinie

Auf Baufinanzierungsberater kommen künftig neue Prüf- und Kontrollpflichten zu.

Bislang bestehen in den EU-Mitgliedsländern im Markt für Immobiliendarlehen sehr unterschiedliche Strukturen. Um eine Anpassung und einheitliche Mindestschutzregeln zu schaffen, trat nach langer Vorgeschichte und als eine der letzten EU-Harmonisierungen am 20. März 2014 die EU-Richtlinie für Wohnimmobilienkredite für Verbraucher in Kraft.

Richtlinie muss in nationales Recht umgewandelt werden

Die Richtlinie ist bis zum 21. März 2016 jeweils in nationales Recht umzusetzen, wobei den nationalen Regierungen teils erhebliche Ermessensspielräume vorbehalten bleiben. Der deutsche Gesetzgeber hat dies zum Anlass genommen, mittels eines Referentenentwurfes ein Übersoll an weitreichenden Veränderungen vorzunehmen, die neben der eigentlichen Regelung von Baukrediten nun auch weitere neue Vorschriften im Bereich der Verbraucherkredite beinhaltet.

Viele neue Regeln

Insgesamt werden die Regelungen zu weitreichenden Veränderungen in der Banken- und Vermittlerpraxis bei der Vergabe von Krediten und speziell Baudarlehen führen. Im Brennpunkt der zahlreichen Neuerungen steht neben der ursprünglich angedachten Harmonisierung der Rahmenbedingungen für Wohnimmobilienkredite nun generell ein besserer Schutz der Kreditnehmer.

In diesem Kontext sind auch die Einführung des unabhängigen Honorarberaters durch die Bundesregierung im Baufinanzierungssektor und die Erfüllung von Mindestqualifikationen für “Baufi-Berater” einschließlich deren Registrierung und Beaufsichtigung durch zuständige Behörden zu sehen. Pate hierfür standen offensichtlich Regelungen für Finanzanlagen- und Versicherungsvermittler, die sich nach Meinung verbrauchernaher Marktteilnehmer bereits bewährt haben.

Vergleichbarkeit der Produkte

Nach Meinung des bei der Richtlinienumsetzung federführenden Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) ist eine höhere Transparenz und Vergleichbarkeit der Produkte zwingend, da “die Inanspruchnahme eines Immobilienkredits oftmals mit erheblichen Risiken” verbunden ist.

Seite zwei: Berater müssen individuelle Empfehlung erstellen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...