1. Juli 2015, 10:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nordrhein-Westfalen und Hamburg führen Mietpreisbremse ein

In Nordrhein-Westfalen und Hamburg gilt seit heute die Mietpreisbremse. Die beiden Bundesländer folgen damit Berlin, wo neue Mieten bereits seit einem Monat auf zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete begrenzt sind.

Hamburg-shutt 150617081 in Nordrhein-Westfalen und Hamburg führen Mietpreisbremse ein

Hamburg: Die Mietpreisbremse gilt ab sofort im gesamten Stadtgebiet.

In Nordrhein-Westfalen greift die Preisbremse zunächst in 22 Städten, vor allem entlang der Rheinschiene und in großen Universitätsstädten. Das vielerorts von Leerstand geprägte Ruhrgebiet ist nicht betroffen.

Preisdeckel für ganz Hamburg

Hamburg deckelt die Mieten in der gesamten Stadt, da der Wohnungsmarkt nach Auffassung des Senats überall angespannt ist. Das sieht die Wohnungswirtschaft anders, es soll daher noch ein Gutachten geben.

Die Mietpreisbremse soll sprunghafte Mieterhöhungen vermeiden. Die Bundesländer legen fest, wo sie gilt.

Ausnahmen gibt es für Erstvermietungen und umfassend modernisierte Wohnungen. Als erstes Bundesland hatte Berlin die Bremse zum 1. Juni eingeführt. Hier zeigt sie nach Auffassung des Mietervereins aber noch wenig Wirkung.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie: Stehen traditionelle Geschäftsmodelle der Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen vor dem Aus?

Digitalisierung, verstärkter Wettbewerb und wachsende Kundenerwartungen – vor diesem Hintergrund planen 61% der Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen (Financial Services und Insurance Companies, FS&Is) weltweit sich von ihren traditionellen, vertikal integrierten Geschäftsmodellen zu lösen. So lauten aktuelle Ergebnisse einer internationalen Studie, die heute von NTT DATA veröffentlicht wurde.

mehr ...

Immobilien

Auch im Juni: Kosten für Wohnimmobilien steigen weiter

Der EUROPACE Hauspreis-Index bestätigt den kontinuierlichen Anstieg der letzten Monate. Daraus lässt sich ableiten, dass er weiter klettert. Bestandsimmobilien wachsen mit Abstand am stärksten. Wie sich der Rest entwickelt.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD AG: Ausschüttung der Dividende an Anteilseigner eingeleitet

Für das Berichtsjahr 2018 wurde für die Vorzugsaktien eine Dividende von 40 Cent einstimmig von den Stimmberechtigten beschlossen. Für die Stammaktien lautete der einstimmige Beschluss 39 Cent. Für das Jahr 2018 beträgt die Gesamtleistung 15,3 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn beläuft sich auf 6,9 Mio. Euro. Dieser einstimmig angenommene Beschlussvorschlag der Verwaltung leitete die Ausschüttung der Dividende an die Aktionärinnen und Aktionäre ein.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...