USA: Hauspreise nach Case-Shiller gehen überraschend zurück

Die Preise am US-Häusermarkt sind im Juli überraschend gefallen. Im Vormonatsvergleich wurde in den zwanzig größten Ballungsgebieten ein Preisrückgang um 0,20 Prozent verzeichnet, wie der am Dienstag veröffentlichte S&P/Case-Shiller-Index zeigt.

Blick auf New York

Ökonomen hatten dagegen einen Anstieg um 0,10 Prozent erwartet.

Hauspreise fallen stärker als erwartet

Zudem sind die Hauspreise im Vormonat stärker gefallen als zunächst ermittelt. Sie fielen um 0,19 Prozent, nachdem zunächst ein Rückgang von 0,12 Prozent ermittelt worden war.

Im Jahresvergleich legten die Preise schwächer als erwartet zu. Der Anstieg lag bei 4,96 Prozent, während Volkswirte 5,15 Prozent erwartet hatten.

Der Wert für den Vormonat Juni im Jahresvergleich wurde zudem von 4,97 Prozent auf 4,90 Prozent nach unten korrigiert.

[article_line type=“most_read“]

Die Preisentwicklung am Immobilienmarkt spielt eine große Rolle für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed, weil die Hauspreise die Konsumneigung der privaten Haushalte beeinflussen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.