Anzeige
Anzeige
15. Oktober 2015, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vonovia erwartet bei Deutsche-Wohnen-Übernahme keinen Widerstand des Kartellamts

Im Übernahmekampf um den zweitgrößten deutschen Wohnungskonzern Deutsche Wohnen erwartet Marktführer Vonovia keinen großen Gegenwind von den Wettbewerbshütern. “Ich persönlich glaube nicht, dass es kartellrechtliche Probleme geben wird”, sagte Vonovia-Finanzchef Stefan Kirsten der “Börsen-Zeitung” (Donnerstag). Allerdings könne sich die Prüfung etwas hinziehen.

Vonovia Bochum in Vonovia erwartet bei Deutsche-Wohnen-Übernahme keinen Widerstand des Kartellamts

Der Branchenführer Vonovia greift nach seinem Hauptkonkurrenten.

Experten halten es zudem für möglich, dass der Konzern bei einem Zusammenschluss dazu gezwungen werden könnte, sich von Wohnungen in Berlin zu trennen. Trotzdem bleibe das Geschäft für Vonovia auch dann noch attraktiv, sagte Kirsten und verwies auf die gestiegenen Immobilienpreise in der Hauptstadt.

Mieterbund warnt vor Übernahme

Der Deutsche Mieterbund rief derweil das Kartellamt auf, die Vonovia-Pläne für eine Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen genau zu untersuchen. “Bei einer Übernahme der Deutschen Wohnen durch die Vonovia könnte eine marktbeherrschende Stellung im unteren Mietpreis-Segment entstehen”, sagte die NRW-Chefin des Verbandes, Silke Gottschalk der “Rheinischen Post” (Donnerstag).

Vonovia hatte am Mittwoch den Aktionären der Deutschen Wohnen ein eigenes Übernahmeangebot im Umfang von 14 Milliarden Euro unterbreitet. Damit will der seit kurzem im Daxnotierte Konzern die geplante Fusion der Deutsche Wohnen mit dem Konkurrenten LEG verhindern. Das Deutsche-Wohnen-Management lehnte die Vonovia-Offerte jedoch umgehend ab.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Roland Weihrauch

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

HDI setzt auf digitale BU-Beratung

Die HDI ermöglicht ab sofort die vollständige digitale Abwicklung der BU-Beratung mittels “vers.diagnose”. Damit sollen Kunden noch während des Beratungsgesprächs zum Thema Berufsunfähigkeit eine belastbare Auskunft über ihre individuelle Versicherbarkeit erhalten.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienpreise setzen Aufwärtstrend fort

Die Preise für Wohnimmobilien sind trotz kurzfristiger Schwankungen weiterhin im Aufwärtstrend. Das geht aus einer Auswertung von Europace hervor. Das Unternehmen hat die Preisentwicklung von Bestands- und Neubauhäusern sowie Eigentumswohnungen untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

“Technologie kann nicht ethisch handeln”

“Daten sind das neue Öl”, so der Futurist Gerd Leohnhard auf der Axa Veranstaltung “Tomorrow Augmented”, auf der der Einfluss von Technologie auf unsere Gesellschaft, Arbeits- und Investmentmärkte diskutiert wurde. Leonhard und Vertreter von Axa IM sprachen über Vor- und Nachteile der Digitalisierung unserer Wirtschaft.

mehr ...

Berater

Jetzt also Jamaika – nun gut, wir werden sehen

Die Bundestagswahl ist eine Zäsur für Deutschland. Doch was bedeutet das Ergebnis für die Sachwertbranche? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...