Anzeige
4. November 2015, 08:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weltweite Preise für Wohnimmobilien steigen leicht

Die Preise für Wohnimmobilien sind in den Weltmetropolen im dritten Quartel 2015 leicht um 1,9 Prozent gestiegen, so die aktuelle Auswertung  des “Prime Global Cities Index” der Immobilienberatung Knight Frank. Lediglich Vancouver, Sydney und Schanghai weisen demnach zweitstellige Zuwachsraten auf.

Vancouver Shutterstock 212016496-Kopie in Weltweite Preise für Wohnimmobilien steigen leicht

Vancouver: Wer sich in der kanadischen Stadt eine Wohnung kaufen will, muss tief in die Tasche greifen.

Vancouver führt das Städte-Ranking, das Knight Frank vierteljährlich erstellt, im dritten Quartal 2015 mit einem Preisplus von 20,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zum zweiten Mal in Folge an.

Platz zwei und drei: Sydney und Schanghai

Auf Platz zwei und drei folgen Sydney (plus 13,7 Prozent) und Schanghai (plus 10,7 Prozent). In Sydney fungieren laut Knight Frank der schwache australische Dollar und zu wenig Neubauten als Preistreiber. In Schanghai hätten strenge Regularien auf dem Wohnungsmarkt, die Einführung neuer Steuern und Zinsschnitte die Nachfrage angeheizt.

Singapur liegt laut Knight Frank bereits sieben Mal in Folge auf dem letzten Platz des Preis-Rankings. Der jährliche Preisverlust sei allerdings von minus 15,2 Prozent vor zwei Jahren auf aktuell minus 7,9 Prozent zurückgegangen.

Preis-Ranking-Knight-Frank1 in Weltweite Preise für Wohnimmobilien steigen leicht

Prognose: Wohnimmobilien bleiben im Fokus der Investoren

Experten von Knight Frank gehen davon aus, dass Wohnimmobilien im Umfeld der monetären Lockerung und der erwarteten Anhebung der Zinsen in den USA in den kommenden Monaten im Fokus von Investoren bleiben werden. (st)

Foto: Shutterstock.com; Tabelle: Knight Frank

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Die Hitliste der Autoknacker: Alle 30 Minuten ein Auto

Autodiebe haben im vergangenen Jahr rechnerisch etwa alle 30 Minuten einen kaskoversicherten Pkw gestohlen. Nach dem neuen Kfz-Diebstahlreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kamen im Laufe des Jahres 2017 insgesamt 17.493 Pkw ihren rechtmäßigen Besitzern abhanden.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...