Anzeige
3. Juni 2015, 08:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Explosion am Wohnimmobilienmarkt – der neue Homo Urbanensis

Nein, die Rede ist nicht von Dynamit, Unfällen oder gar Verwerfungen an den deutschen Wohnungsmärkten. Gemeint ist die exorbitante Auffächerung von Wohnformen, welche die klassische Eigentumswohnung zunehmend ablösen. Zumindest wenn man den Auguren, Projektentwicklern und Presseartikeln Glauben schenken darf.

Die Beyerle-Kolumne

Wohnformen

“In dieser Entwicklung wird vor allem eines sehr deutlich: die Impulse gehen von den gesellschaftlichen Veränderungen aus und weniger von der Grundfunktion Wohnen.”

Kaum war die Stadtwohnung wieder en vogue, gerne im high-end urban luxury Living positioniert, tauchte wie aus dem Nichts – wenngleich eben doch begründet in den gesellschaftlichen Veränderungen – das Mikroappartement auf.

Seine synonymen Brüder & Schwestern “Serviced-Appartements”, “Studentenappartements” oder “Smart Appartements” durchbrechen etymologisch die “Wohnung in der Stadt”.

Bunter Strauß an Wohnformen

Nähert man sich weiter den Bauformen scheint lediglich das “Hochhauswohnen” oder die “Gated Communitiy” den neuen Wohnhorizont zu definieren. Soweit so verwirrend – es sind doch letztlich lediglich Wände welche die Wohnform definieren, oder?

Nein, das war einmal. Analysten denken oftmals viel zu eindimensional, soviel Eigenkritik muss sein. Wollen Sie doch die Märkte abgrenzen, standardisieren und mit einem Preis bzw. Wertschild versehen. Doch das ist definitiv zu kurz gedacht.

Zwischen “Bezahlbarer Wohnraum” – nebenbei: wie ist das eigentlich zu definieren? – “Vertikalem Wohnen” bis hin zu Design-Wohntürmen hat sich in den letzten Jahren in Deutschland ein bunter Strauß an Wohnformen entwickelt, welche der statistischen Angrenzung “Hochbau/Tiefbau – Wohnung /Freistehend” bei weitem nicht mehr gerecht wird.

Urbanität ja bitte, aber nicht von der Stange

Und in dieser Entwicklung wird vor allem eines sehr deutlich: die Impulse gehen von den gesellschaftlichen Veränderungen aus und weniger von der Grundfunktion Wohnen. Urbanität ja bitte, aber bloß nix von der Stange – Individualität und Selbstdarstellung ist Trumpf.

Vorteil ist zweifelsfrei, dass sich unsere vermeintliche Homogenität der letzten 70 Jahre stark ändern wird. Nachteil dieser granularen Wohntypologienentwicklung ist ein eingeschränkter Preisbildungsprozess.

Mit anderen Worten: je exklusiver und/oder spezifischer eine Wohnform wird, desto schwieriger wird es für den Käufer, sich ein Bild zu machen wie sich eine Preisentwicklung in den kommenden Jahren gestalten wird.

Seite zwei: “Verdichtetes Wohnen in der Höhe”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...