Anzeige
Anzeige
23. Juli 2015, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wählerfang mit “Heuschreckensteuer”

Um Spekulanten abzuschrecken, wollen Bremer Politiker eine sogenannte “Heuschreckensteuer” einführen. Es handelt sich im Prinzip um eine erhöhte Grunderwerbsteuer für große Wohnanlagen. Die Idee sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, aber Grund zur Panik besteht nicht.

Gastbeitrag von Frank Wojtalewicz, d.i.i. Deutsche Invest Immobilien

Frank Wojtalewicz D I I Deutsche Invest Immobilien-Kopie in Wählerfang mit Heuschreckensteuer

“Es handelt sich um populistische Beschlüsse eines Landesparteitages und um Absichtserklärungen in einer Koalitionsvereinbarung, die so einfach nicht umzusetzen sind.”

Die Bremer Sozialdemokraten und Grünen haben beschlossen, die Einführung einer sogenannten “Heuschreckensteuer” zu prüfen. Diese soll zwischen neun und 19 Prozent liegen und für Käufer gelten, die größere Wohnanlagen erwerben. Diskutiert wird, dass sie dann gelten soll, wenn eine Person oder ein Unternehmen im Jahr eine bestimmte Anzahl von Wohneinheiten erwirbt. Diskutiert wurde über eine Mindestgrenze von 50 oder 100 Wohnungen.

Immobilienerwerb über Share Deals

Zugleich soll die Möglichkeit beschnitten werden, Immobilien stattdessen über sogenannte Share Deals zu erwerben. In diesen Fällen werden nicht die Grundstücke, sondern Anteile von Grundstücksgesellschaften übertragen. Bei einer steuerlich korrekten Durchführung kann hier die Grunderwerbsteuer gespart werden.

Da die geplante “Heuschreckensteuer” nichts bewirken würde, wenn diese Gestaltungsmöglichkeit nicht ebenfalls beschnitten wird, fordern die Bremer Sozialdemokraten und Grünen, konsequenterweise für solche Käufe Share Deals zu verbieten.

Seite zwei: Kein Grund zur Panik

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

HDI setzt auf digitale BU-Beratung

Die HDI ermöglicht ab sofort die vollständige digitale Abwicklung der BU-Beratung mittels “vers.diagnose”. Damit sollen Kunden noch während des Beratungsgesprächs zum Thema Berufsunfähigkeit eine belastbare Auskunft über ihre individuelle Versicherbarkeit erhalten.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienpreise setzen Aufwärtstrend fort

Die Preise für Wohnimmobilien sind trotz kurzfristiger Schwankungen weiterhin im Aufwärtstrend. Das geht aus einer Auswertung von Europace hervor. Das Unternehmen hat die Preisentwicklung von Bestands- und Neubauhäusern sowie Eigentumswohnungen untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Bundestagswahl: “Positive Schlüsse sind voreilig”

‘Die kleinen Parteien sind die großen Gewinner’, so sehen Vermögensverwalter und Investmentmanager das Wahlergebnis der Bundestagswahl. Cash. hat die Statements einiger Gesellschaften stellvertretend zusammengefasst. Was erwarten sie für die Wirtschaftspolitik und welche Ratschläge geben sie Anlegern?

mehr ...

Berater

Jetzt also Jamaika – nun gut, wir werden sehen

Die Bundestagswahl ist eine Zäsur für Deutschland. Doch was bedeutet das Ergebnis für die Sachwertbranche? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...